Fußball: Fünf Homberger treffen auf ihren neuen Klub

Fußball : Fünf Homberger treffen auf ihren neuen Klub

Obwohl sportlich in der Fußball-Oberliga aus Duisburger Sicht alles entschieden ist, bringt der letzte Spieltag eine Menge Brisanz mit sich. Vor allem die Partie des VfB Homberg gegen den SV Hönnepel-Niedermörmer (PCC-Stadion, 15 Uhr) ist nach den Ereignissen der vergangenen Wochen mehr als nur ein Spiel um die "goldene Ananas".

Mit Kevin Bongers, Nedzad Dragovic, Dennis Terwiel und Tim Weichelt sowie Physiotherapeut Marc Laufkötter wechseln gleich fünf Homberger vom Rheindeich an "bebenden Acker" nach Kalkar. "So ist eben das Fußballgeschäft. Aber natürlich ist es schon außergewöhnlich, wenn so viele Spieler zum gleichen Klub wechseln. Aber ich werde sie trotzdem spielen lassen", erklärt Günter Abel. Die Spielerwechsel haben finanzielle Gründe: "Hö-Nie hat andere finanzielle Mittel. Da konnten und wollten wir nicht mithalten."

Der Homberger Trainer trotzt den Abgängen etwas Positives ab: "Es zeigt, dass wir die Spieler gut weiterentwickelt haben. Demnach ist es eine Art Kompliment für uns. Manche Spieler konnten ihren Marktwert in einem Jahr bei uns verdreifachen." Auch der VfB hat noch mal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Pascal Nimptsch (20) vom FC Kray geholt. "Das ist ein junger, talentierter Spieler, der ins Profil passt", beschreibt Abel. Das letzte Saisonspiel will der VfB positiv gestalten: "Wir wollen die Saison mit einem Sieg beenden. Insgesamt hatte die Saison Höhen und Tiefen. Unser Saisonziel haben wir verpasst."

Außerdem wollen die Homberger, bei denen Demircan Dikmen, Simon Edu und Lukas Kwiatkowski ausfallen, ihrem Stürmer Almir Sogolj zu 20. Saisontoren verhelfen. Der Stürmer braucht dazu noch ein Tor. Beim 2:1-Sieg im Hinspiel steuerte Sogolj einen Treffer bei.

Den Sportfreunden Hamborn 07 kann man für das letzte Oberligaspiel nur wünschen, dass es keine Klatsche gibt. Die Mannschaft von Trainer Thomas Geist, der zuletzt beim 1:2 in Fischeln aus Personalnot drei A-Jugendliche aufbieten musste, ist morgen beim formstarken Cronenberger SC zu Gast. Unter der Woche gelang den Wuppertalern ein beeindruckender 7:0-Kantersieg gegen den TuS Bösinghoven, der wenige Tage zuvor noch in Hamborn gewinnen konnte.

(tiwi)