1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Lokalsport: Füchse ohne Probleme gegen Timmendorf

Lokalsport : Füchse ohne Probleme gegen Timmendorf

Der EV Duisburg hat gestern Abend das erste Zwischenrunden-Spiel mit 6:0 gegen den EHC gewonnen.

Die Füchse Duisburg sind mit einem Erfolgserlebnis in die Zwischenrunde der Eishockey-Oberliga gestartet. In der Scania-Arena setzte sich der EVD verdient und souverän mit 6:0 (2:0; 1:0; 3:0) gegen den Nordmeister EHC Timmendorfer Strand durch und musste dabei nicht mal annähernd sein maximales Pensum abrufen. Im anderen Spiel der Zwischenrunden-Gruppe A gab es ein noch deutlicheres Ergebnis. Die Kassel Huskies führten gegen die Icefighters Leipzig nach dem ersten Drittel bereits mit 7:0, meinten es beim Endstand von 10:0 aber noch gnädig.

Die Füchse sind morgen Nachmittag (17 Uhr) in Leipzig (Spielort: Taucha) zu Gast. Angst und Bange wird den Duisburger bei diesem Ergebnis nicht sein.

Die Gäste vom Timmendorfer Strand waren gestern Abend wegen einer Grippewelle gerade einmal mit elf Feldspielern angetreten und konnten den Füchsen nie ernsthaft Paroli bieten. Björn Linda verlebte im Tor einen sehr ruhigen Abend. Immerhin, ein paar Mal dürfte der Duisburger Keeper auch eingreifen. Die Füchse beschränkten sich zumeist auf das, was sie schon die gesamte Saison machen: Ordentlich spielen, aber mehr auch nicht. Vor allem im Mitteldrittel waren im Spielaufbau viele Stockfehler zu erkennen. EVD-Trainer Franz Fritzmeier schnaufte an der Bande einige Mal kräftig durch und war trotz des klaren Erfolgs nicht gänzlich einverstanden mit seinem Team. Nach einigen guten Chancen zu Beginn eröffnete gestern Abend Kapitän Markus Schmidt in der 13. Minuten den Torreigen. Der erst 17-Jährige Fabio Pfohl sorgte noch vor ersten Drittelpause für das zweite Duisburger Tor (18.). Im Mitteldrittel wirkten die Hausherren weiter haushoch überlegen, viele nennenswerte Aktionen gab es aber nicht mehr. Einzig das 3:0 durch Dennis Palka nach Vorarbeit von Schmidt (29.) blieb ernsthaft in Erinnerung. Zweimal in einfacher, sowie ein Mal in doppelter Überzahl vermochte es das Fritzmeier-Team nicht, den Puck im Timmendorfer Tor unterzubringen. Im Schlussdrittel schraubten die Duisburger das Ergebnis dann noch drei Mal in die Höhe und sorgten bei deutlicher optischer Überlegenheit für ein standesgemäßes Endergebnis von 6:0. Benjamin Hanke (43.) traf zum 4:0, ehe Thomas Fox (48.) und Daniel Schmölz (49.) mit einem Doppelpack für den Endstand sorgten.

(knue)