1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Lokalsport: FSV mit Buluts Dreierpack siegreich

Lokalsport : FSV mit Buluts Dreierpack siegreich

Landesliga: Sieg gegen Königshardt sorgt für das Ende der Abstiegsgedanken.

Kürsat Elci hätte sich die Siegprämie sicher noch gern mitgenommen. Der Nachwuchsakteur des FSV Duisburg stand dann auch schnell zur Einwechslung bereit, als ihn Denis Tahirovic, Trainer des Fußball-Landesligisten, kurz vor dem Ende der Partie gegen die Sportfreunde Königshardt zu sich beorderte. Doch beide hatten die Rechnung ohne den Schiedsrichter gemacht: David Schuch pfiff das Spiel pünktlich nach 90 Minuten ab - ohne Nachspielzeit. Damit konnte es diesmal allerdings auch keine bösen Überraschungen mehr für den FSV geben, der sich über einen 3:1 (1:1)-Sieg freuen durfte.

"Damit sollten wir jetzt aller Sorgen nach unten ledig sein", meinte der in dieser Hinsicht stets etwas defensiv denkende Denis Tahirovic nachher. Mit 40 Punkten wird wohl wirklich nichts mehr anbrennen - und nebenbei ist der FSV nun auch wieder die bestplatzierte Duisburger Mannschaft in der Gruppe 2.

Danach sah es ganz früh in der Partie freilich noch nicht aus. Die umformierte Elf des Gastgebers, mit Rückkehrer Nasrullah Dedemen und Youngster Deniz Zarifoglu für die gesperrten Enes Balci und Ali Basaran in der Startelf, passte erst einmal nicht auf - und bevor zwei Minuten gespielt waren, holte Talha Bayram den Ball aus dem Netz, den Königshardts Rocco Rizzo dorthin befördert hatte. "Die Körpersprache in der ersten Hälfte hat mir gar nicht gefallen", sagte Denis Tahirovic, dessen Ansicht auch nach dem Ausgleich durch Ibrahim Bulut in der 22. Minute unverändert blieb.

Erst der zweite Durchgang stimmte den Coach versöhnlicher - wenngleich sein Assistent René Lewejohann nach den ersten vergebenen Chancen schon schimpfte: "Da muss ich einfach geil sein, das Ding machen zu wollen." Kurz darauf wurde der frühere Ahlener Zweitligastürmer aber erhört: Einen satten Diagonalschuss von Bora Karadag boxte SFK-Schlussmann Kevin Luft zwar weg, doch die herunterfallende Kugel köpfte erneut Bulut zum 2:1 über die Linie.

Wie so oft verpasste der FSV zunächst die Möglichkeit, die sofortige Entscheidung nachzulegen, was sich fast gerächt hätte: Doch Rizzo schaffte es in der 83. Minute, aus fünf Metern nicht ins leere Tor, sondern an die Latte zu treffen. Eine Minute vor Schluss schnürte Ibrahim Bulut dann einen Dreierpack - alles klar.

(RP)