Lokalsport: FSV gewinnt hitziges Derby in Hamborn

Lokalsport : FSV gewinnt hitziges Derby in Hamborn

Gegen nur neun Hamborner erzielte Ali Basaran in der Schlussphase den entscheidenden Treffer zum 2:1 für den FSV.

Zwei Platzverweise, einen Treffer der Marke Tor des Monats und ein Siegtor in der Schlussphase — das Landesligaderby zwischen Hamborn 07 und dem FSV Duisburg hatte vor guter Kulisse, rund 300 Zuschauer tummelten sich trotz britischen Wetters um den Kunstrasenplatz, eine Menge zu bieten. Am Ende siegte der FSV mit 2:1 (0:1).

Der FSV, mit der maximalen Ausbeute von neun Punkten aus drei Spielen gestartet, kam das erste Mal gefährlich vors Tor. In der 13. Minute verlängerte Sükrü Bayar einen Freistoß von Bora Karadag nur knapp über die Latte des Hamborner Tores. Zwei Minuten später konnte Salih Altin auf der Gegenseite Ramazan Ünal erst in letzter Sekunde abgrätschen. Im Anschluss bekämpften sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Drei Gelbe Karten zeigte der Schiedsrichter in der ersten halben Stunde. Im Anschluss zeigte der FSV bessere Ansätze, blieb aber offensiv blass. In der 31. Minute setzten dann die Löwen das erste Ausrufungszeichen im Spiel. Daniel Brosowski setzte einen direkten Freistoß der Marke Tor des Monats aus 24 Metern in den Winkel des FSV-Tors. Eine schmeichelhafte Führung der Gastgeber gegen den FSV, der anschließend nicht mehr die Mittel fand, den Ausgleich noch vor der Pause zu erzielen.

FSV-Trainer Ralf Gemmer, der vor 23 Jahren in einer von Thomas Geist trainierten Jugendmannschaft kickte, sah nach der Pause eine Steigerung seiner Elf. Die Löwen hielten derweil gut dagegen und zeigten die kämpferische Leistung, die sie bei der Derbyniederlage gegen den DSV 1900 (0:2) am vergangenen Sonntag noch vermissen ließen.

Wie in Halbzeit eins gehörte dem FSV die erste Chance. Der Kopfball von Ex-Löwe Asim Kus verfehlte nur knapp das Hamborner Tor (57.). In der 66. Minute schwappten dann die Emotionen hoch. Nach einem Schubser von Admir Turudija gegen Kalet Attris griff Schiedsrichter Ünal Sögüt durch und zückte gegen Hamborns Angreifer die Rote Karte (66.). Doppelt bitter für die Gastgeber: nur eine Minute später glich Sükrü Bayar per Flugkopfball nach Atalay-Flanke zum 1:1 aus. Im Anschluss verstärkte der FSV den Druck. Als die Löwen nur noch zu neunt waren — Ramazan Ünal sah nach einer Schwalbe die Gelb-Rote Karte (80.), begann die Schlussoffensive des FSV. Ali Basaran, ebenfalls mit 07-Vergangenheit, traf begünstigt durch einen Fehler von Hamborns Schlussmann Patrick Schneider in der 85. Minute zum 2:1. Während es die bereits dritte Niederlage für Hamborn 07 war, freut sich der FSV über den vierten Sieg im vierten Spiel.

(tiwi)
Mehr von RP ONLINE