FSV Duisburg verspielt bei Union Nettetal die Führung

Fußball in Duisburg : FSV verspielt bei Union Nettetal die Führung

Das Fußball-Oberliga-Schlusslicht wartet nach dem 1:3 weiter auf den ersten Sieg unter Trainer Mikolajczak.

Die Hoffnung schwindet. Der FSV Duisburg konnte auch im dritten Spiel unter Trainer Christian Mikolajczak nicht die Wende zum Besseren einleiten. Bei Union Nettetal setzte es trotz zwischenzeitlicher 1:0-Führung am Ende eine 1:3 (0:0)-Niederlage.

„Ein sehr zerfahrenes Spiel“ hatte Christian Mikolajczak bis zum Seitenwechsel beobachtet. Ohne großen Spielfluss agierten beide Teams, wobei der FSV Glück hatte, als die Gastgeber in ihrer gefährlichsten Aktion einen Lattentreffer verzeichneten.

Nach der Pause wollten es die Duisburger dann besser machen als zuletzt beim 0:2 gegen den SC Velbert, als sie im zweiten Durchgang abbauten. Der FSV erspielte sich ein Übergewicht und legte auch mal Effektivität an den Tag, als Esad Morina in der 63. Minute frei vor dem Nettetaler Kasten auftauchte und zum 1:0 traf.

Der Mann des Tages aus Sicht der Gastgeber stand da noch gar nicht auf dem Platz. In der 69. Minute wurde bei Nettetal Dimitrios Touratzidis eingewechselt, der sieben Minuten später nach einer Schlafmützigkeit auf der Sechser-Position den Ausgleich für Union Nettetal besorgte. Weitere sechs Minuten vergingen, bis Touratzidis vom Elfmeterpunkt traf.

Für Trainer Christian Mikolajczak war das ein Unding: „Marvin Matten wird der Ball aus zwei Metern Entfernung an den angelegten Arm geschossen. Das ist auf keinen Fall ein Elfmeter.“ Damit war die Partie praktisch gelaufen, zumal die Köpfe bei den Gästen schon nach dem Ausgleich wieder nach unten gezeigt hatten. Drei Minuten vor dem Abpfiff machte Touratzidis seinen lupenreinen Hattrick und damit den Union-Sieg perfekt.

„Jetzt müssen wir die Jungs wieder aufrichten. Trotz der Niederlage hat man eine Entwicklung gesehen“, fand Trainer Mikolajczak.