Lokalsport: FSV Duisburg ist am Tabellenende angekommen

Lokalsport : FSV Duisburg ist am Tabellenende angekommen

Der FSV Duisburg ist da angekommen, wo die Verantwortlichen ihn wohl am allerwenigsten erwartet haben: am Tabellenende der Fußball-Landesliga. Durch das 0:2 (0:1) gegen Rot-Weiß Oberhausen II rutschte das Team auf den letzten Platz ab.

"Dabei haben wir in der ersten Halbzeit richtig gut gespielt", zeigte sich Trainer Günter Abel nach der erneuten Pleite ratlos. Doch einmal mehr konnte der FSV seine Chancen nicht nutzen - nicht einmal einen Elfmeter, den es in der 25. Minute nach einem Foul an Ali Basaran gab. Murat Yildirim trat an und schoss den Ball zwar platziert, aber ohne Wucht in die Hände von RWO-Keeper Krystian Wozniak. Statt des 1:0 gab es dann zwei Minuten vor der Pause das 0:1 durch Justin Walker.

Im zweiten Durchgang gab der lange verletzte Tim Wiederhold sein Comeback; außerdem sollte Ibrahim Bayraktar der Offensive mehr Durchschlagskraft verleihen. Doch daraus wurde nichts: Stattdessen erzielte Kevin Krystofiak neun Minuten nach Wiederbeginn das 2:0, dem der FSV nichts entgegensetzen konnte. Dafür dezimierten sich die Gastgeber: Michael Siminenko holte sich in der 76. Minute wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte ab - bereits der vierte Platzverweis für den FSV in dieser Saison. "Er sollte sich überlegen, ob es für ihn Sinn macht, dass er weiter Fußball spielt", ging Günter Abel mit dem letztjährigen Leistungsträger hart ins Gericht. Am Rande wurde bekannt, dass es mit Umut Ceribas (SpVgg. Erkenschwick) einen weiteren Neuzugang für die linke Offensivseite gibt.

Handlungsbedarf sieht FSV-Chef Erol Ayar in der sportlichen Leitung nicht: "Der Trainer schießt nicht die Tore. Bei uns muss einfach mal der Knoten platzen."

(RPN)
Mehr von RP ONLINE