Fußball : Frust in Buchholz und Hamborn

Bezirksliga: Die Landesliga-Absteiger patzen zum Saisonstart. Meiderich 06/95 präsentiert sich weiterhin als Schießbude. Die TuS Mündelheim steht nach der ersten Runde an der Tabellenspitze

Nachdem die TuS Mündelheim bereits am Freitag ein 5:0 gegen RWS Lohberg vorgelegt hatte – und sich erster Tabellenführer in der Gruppe 4 nennen darf – starteten die übrigen Duisburger Teams am Wochenende mehr oder weniger erfolgreich in die neue Saison. Die Absteiger aus Buchholz und Hamborn hatten sich den Auftakt in der Fußball-Bezirksliga jedenfalls anders vorgestellt.

Viktoria Buchholz – Hamminkelner SV 2:2 (2:1). „Willkommen in der Bezirksliga“, meinte Maik Sauer nach dem Unentschieden gegen den HSV, der als Außenseiter zum Landesligaabsteiger gefahren war. „Wir hatten auf einen Heimsieg gehofft und es war völlig unnötig, dass wir 2:2 spielen“, ärgerte sich der Coach über den Torwartfehler, der zum Ausgleich in der 88. Minute geführt hatte.

Nach dem 1:0 und 2:1 durch Steven Tonski verpasste es die Viktoria nachzulegen. „Hamminkeln hat hinten drin gestanden und uns das Spiel überlassen. Bis zur Pause haben wir uns auch noch einige Chancen erspielen können, aber danach haben wir zu wenig investiert“, so Sauer.

Sterkrade 06/07 – Hamborn 07 4:2 (2:1). Der selbst erklärte Aufstiegsfavorit aus Hamborn machte gleich Bekanntschaft mit dem harten Pflaster der Bezirksliga. „Wir kamen eigentlich gut ins Spiel“, sagte Michael Pomp zum frühen 1:0 durch Burak Öktem. „Doch wir waren von Beginn an auch nervös und haben merkwürdige Fehler gemacht. Das zog sich bis zum Schlusspfiff durch. Zudem sind wir mit unserer Führung hochgradig arrogant umgegangen und nicht mehr an unser Limit gegangen“, musste der Coach mit ansehen, wie Sterkrade binnen vier Minuten vor der Pause in Führung ging.

„Danach hatten wir schon den Druck, das Spiel drehen zu müssen. Wir hatten genug Optionen, waren aber nicht lauf freudig genug und haben uns durch unsere Fehler selbst alles durcheinander gehauen“, ärgerte sich der Trainer. So vergab Kai Neul per Strafstoß das 2:2 – im Genzug erhöhte Sterkrade. Riccardo Nitto verkürzte mit gebrochenem und geschientem Arm auf 2:3.

Adler Osterfeld – Meiderich 06/95 5:3 (3:0). Mit solchen Spielen wird 06 Schwierigkeiten bekommen, die 98 Gegentore aus der Vorsaison zu unterbieten. Stellt sein Team eine Leistung wie in der ersten Halbzeit ab, „in der wir nicht stattgefunden haben“, ist Pierre Schmitz aber guter Dinge. „Nach der Pause hätten wir das Spiel sogar drehen können“, sah der Meidericher Coach zahlreiche Chancen. Doch es reichte nur zum 3:4-Anschluss durch Mazlum Itmec (2) und Cihad Saral. „Auf der zweiten Halbzeit lässt sich aufbauen. Aber dafür können wir uns nichts kaufen, wenn wir die erste Halbzeit verschlafen“ so Schmitz’ Fazit.

VfB Homberg II – SV 08/29 Friedrichsfeld 3:3 (1:1). Für Aufsteiger VfB II ging es im ersten Bezirksliga-Spiel mit sechs Toren, drei Elfmetern und – zu Sunay Acars Ärger – einer roten Karte gegen Bouba Diallo für eine Unsportlichkeit gleich hoch her. „Davor, dass wir trotz 40-minütiger Unterzahl weiter auf Sieg gespielt haben und diesem näher waren als der Gegner, ziehe ich meinen Hut. Leider haben wir uns das Leben aber selber schwer gemacht.“ So sah der Coach drei unnötige Ausgleichstreffer, nachdem Luca Palla, der – zu Acars Freude – nun doch aushelfende Thomas Schlieter und Steffen Murke vorgelegt hatten. „Vom Willen und Engagement her war das gut, aber wir waren nicht clever genug“, fasste der Trainer seine Eindrücke zusammen.

DJK Vierlinden – VfB Bottrop 1:0 (1:0). Wie im Testspiel zu Beginn der Vorbereitungsphase besiegte die DJK den Gast aus Bottrop durch den Treffer von Matthias Plückelmann auch im ersten Pflichtspiel erneut mit 1:0. „Vor allem in der Defensive war ich von unserem neuen jungen Team sehr positiv überrascht“, lobte Almir Duric.

Porträt von Michael Pomp, Trainer vom Fußball Bezirksligisten Hamborn 07. Sonntag der 22.07.2018 in Duisburg. Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services. Foto: FUNKE Foto Services
Trainer Maik Sauer beim Spiel der Fußball-Bezirksliga der Viktoria Buchholz, schwarze Trikots, gegen den Hamminkelner SV, grün, am Samstag, 11.08.2018, in Duisburg. Das Spiel geht 2:2 aus. Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services. Foto: FUNKE Foto Services

Den Sieg bezahlte die DJK Vierlinden allerdings teuer. Kubilay Aydin und Grischa Behrend verletzten sich. Während der Coach bei Neuzugang Aydin zwei Wochen Pause erwartet, fürchtet er, auf den in der letzten Saison bereits lange am Knie verletzten und nun hoffnungsvoll zurückgekehrten Behrend erneut mehrere Monate verzichten zu müssen.

Mehr von RP ONLINE