Lokalsport: "Freestyle" in der Abwehr: CR-Frauen verlieren zweimal

Lokalsport : "Freestyle" in der Abwehr: CR-Frauen verlieren zweimal

Gut, dass die kommende Woche für die Hockey-Frauen des Club Raffelberg in der 2. Bundesliga spielfrei ist - so bleibt genügend Zeit, um die Wunden zu lecken. Dass die Partie gegen Aufstiegsfavorit HTC Uhlenhorst Mülheim verloren gegangen ist, wäre zu verkraften. Auch dass es beim 2:9 (0:5) eine Packung wurde - geschenkt. Dass es obendrauf allerdings am Sonntag ein 1:3 (1:0) gegen den Bonner THV setzte, der auf Augenhöhe agiert und den man in Vorbereitungsspielen völlig im Griff hatte, macht dieses Wochenende besonders bitter.

Zu den Offensiv-Problemen der ersten drei Spiele, als die Raffelbergerinnen zweimal nicht in der Lage waren, Feldüberlegenheit in einen Sieg umzumünzen, gesellte sich diesmal ein Abwehrverhalten aus der Kategorie "Freestyle". "Ich kann nicht sagen, was da los war", erklärte CR-Trainerin Susi Wollschläger schon zur deftigen Niederlage gegen die Uhlen. "Die Stimmung war noch beim Einspielen gut, doch mit dem ersten Angriff war das Chaos perfekt." So schossen die Mülheimerinnen bis zur 54. Minute eine 8:0-Führung heraus, ehe Lucie Heck der erste von zwei Ehrentreffern gelang. Neun Minuten vor Schluss traf Laura Figura zum 2:9.

Gegen Bonn brachte Lucie Heck, die in der zweiten Halbzeit aufgrund einer schulischen Veranstaltung fehlte, die Grün-Schwarzen mit 1:0 in Führung. Raffelberg schien auf dem richtigen Weg zu sein - machte es aber unnötig spannend. "Wir haben es verpasst, den Sack zuzumachen", so Wollschläger. Nach dem Seitenwechsel stand der CR zu offen, hatte in der ersten Minute nach Wiederbeginn eine dicke Chance, kassierte im Gegenzug aber das 1:1 durch die Hans-Rosenthal-Enkelin Debbie. Wirklich verteidigt wurde dieser Gegentreffer nicht. Und auch fortan hatte Bonn viel zu oft Überzahl in Angriffssituationen. Die Folge waren zwei weitere Gegentore durch Thea Scheidl (51.) und Carina Schmitz (68.). "Nun müssen wir am Hamburg-Wochenende in zwei Wochen unbedingt etwas holen", so Wollschläger.

(the)
Mehr von RP ONLINE