1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Frauenfußball: Duisburg 08 steigt auf, MSV Duisburg II schafft's nicht

Frauenfußball : Duisburger FV 08 schafft den Durchmarsch

Das aus der U-17-Mannschaft hervorgegangene Team aus Hochfeld feiert nach dem 5:0 gegen Niederwenigern den zweiten Aufstieg in Folge. Der MSV Duisburg II verpasst dagegen den Sprung in die Regionalliga.

Jubel in Hochfeld, Enttäuschung in Meiderich: Wie zu erwarten war, hatte der MSV Duisburg II am letzten Spieltag der Fußball-Niederrheinliga der Frauen keine Chance mehr, in die Regionalliga aufzusteigen. Weil Tabellenführer GSV Moers sein abschließendes Spiel mit 6:1 gegen die Sportfreunde Baumberg gewonnen hatte, war der Ausgang der Partie der Zebras unerheblich – die Grafschafterinnen steigen auf, während der MSV II in die Röhre schaut.

Daher schmerzte die 0:2 (0:1)-Niederlage bei der SGS Essen III nicht so sehr, denn die mögliche Rückkehr in die Drittklassigkeit hatten die Zebras schon deutlich früher vertan. In der 14. Minute sorgte Leonie Fleskes für die Essener Führung. 16 Minuten vor dem Ende machte Hanna Hamdi mit dem Tor zum 2:0 für die Schönebeckerinnen alles klar. Da gleichzeitig der 1. FC Mönchengladbach beim VfR Schwarz-Weiß Warbeyen mit 3:1 gewann, rutschten die Meidericherinnen im Endklassement noch auf den dritten Rang ab.

Riesenjubel herrschte dagegen bei den Fußballerinnen des Duisburger FV 08. Der Bezirksliga-Neuling hat überraschend alle Konkurrenten aus dem Feld geschlagen und sich am letzten Spieltag durch den 5:0 (1:0)-Sieg beim Absteiger Sportfreunde Niederwenigern den fast sensationellen Aufstieg in die Landesliga gesichert.

Bis zur 70. Minute mussten die Hochfelderinnen bei einer 1:0-Führung noch zittern, dann kamen sie noch zu einem klaren Sieg. Für die Tore sorgten Arzu Sali Oglu (2), Ceren Özhan, Sena Gökzek und Emily Aschendorff. Jetzt darf an der Grunewaldstraße zu Recht gefeiert werden. Denn die Mannschaft von Trainer Selahattin Demirbas ging aus der erfolgreichen U 17 der Hochfelderinnen hervor. Erst vor zwei Jahren wurde das Team in der Frauen-Kreisliga gemeldet und schaffte nun zwei Aufstiege in Folge.

Einen Tag der offenen Tore gab es beim Lokalduell zwischen dem SV Wanheim 1900 und Gelb-Weiß Hamborn, das die Hambornerinnen durch einen Treffer in der Schlussminute mit 6:5 (4:2) gewannen. Bemerkenswert dabei, dass sämtliche Wanheimer Treffer durch die Torjägerin Maren Rosenberg erzielt wurden. Für Hamborn waren Michele Timm (3), Jacqueline Scholz (2) und Natascha Rekittke erfolgreich. Keine Chance hatte Absteiger TS Rahm bei der 2:7 (1:3)-Niederlage bei Essen-West 81. Nur Christin Stresing und Jennifer Salje trafen zum Abschied aus der Bezirksliga.

Mühsam setzte sich die vorher schon vor dem drohenden zweiten Abstieg in Folge gerettete Mannschaft von Eintracht Duisburg mit 3:2 (3:1) beim Schlusslicht OSC Rheinhausen durch die Tore von Merita Alimi, Sara Jacek und Kathrin Klostermann durch. Für den OSC erzielte Aileen Dawid beide Treffer.

In der Kreisliga setzte sich der Tabellenzweite SV Duissern gegen Eintracht Duisburg II deutlich mit 13:0 (5:0) durch. Am Kantersieg waren Jacqueline Fischer, Rena-Hulda Meinen (je 3), Sarina Frerichs, Mandy Fischer, Jacqueline Kriesche (je 2) und Barbara Schmidt beteiligt. Das Meisterstück und den Aufstieg zur Bezirksliga schaffte der SuS Dinslaken 09 durch einen souveränen 11:0 (6:0)-Sieg gegen den Dümptener TV 85.