Lokalsport: Frauen sind beim VfL Duisburg-Süd in der Überzahl

Lokalsport : Frauen sind beim VfL Duisburg-Süd in der Überzahl

Die Niederlage in Mengede war zu erwarten - die Stimmung hat es Karlheinz Rätz aber dennoch nicht verhagelt. "Das war ein guter Auftritt", freute sich der Abteilungsleiter der Gewichtheber beim VfL Duisburg-Süd über die Leistung seiner Schützlinge in der Regionalliga beim AC Goliath.

Bemerkenswert: An sich müsste es Gewichtheberinnen heißen - denn die weiblichen Athleten waren klar in der Mehrheit. Vier der sechs Starter auf Hüttenheimer Seite waren Frauen; Mengede bot fünf Heberinnen - darunter auch einige außer Konkurrenz - auf. Der Grund: Stimmt die Leistung der Frauen, hat das den Vorteil, dass sie nur den halben Relativabzug für die Punktzahl in Bezug auf das eigene Körpergewicht bekommen. "Das ist für die Vereine natürlich verlockend", weiß Rätz. Doch auch Yordan Atanasov sorgte für Freude, der im letzten Stoßversuch satte 14 Kilo draufpackte und 146 Kilogramm nach oben brachte. Mit den 110 aus dem Reißen waren das satte 108 Punkte.

Der letzte Wettkampf am 21. April daheim gegen den Kölner AC beginnt schon um 16 Uhr (Waage: 15 Uhr), da danach eine Abschlussfeiert für das Team ansteht.

AC Goliath Mengede - VfL Duisburg-Süd 431:373. Einzelergebnisse: Svea Hammarlund (38 kg Reißen / 48 kg Stoßen / 41 Punkte); Judith von Andrian-Werburg (42 / 52 / 37); Judith Frey (48 / 57 / 46); Artyom Mkrtschyan (92 / 105 / 82); Ricarda Oreja (53 / 70 / 59); Yordan Atanasov (110 / 132 / 108).

(the)
Mehr von RP ONLINE