1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Frauen-Bundesligist MSV Duisburg mit Personalsorgen

Fußball : Personalsorgen beim Trainingsstart der MSV-Frauen

Der Bundesligist musste zum Jahresauftakt mehrere Hiobsbotschaften hinnehmen. Es gibt aber auch einen Neuzugang. Hanna Hamdi, früher beim Zweitligisten Borussia Bocholt am Ball, verstärkt das Team.

Die Bundesliga-Fußballerinnen des MSV Duisburg sind in die Wintervorbereitung gestartet. Coach Thomas Gerstner hat schon erfreulichere Trainingsauftakte erlebt. Abgänge, Verletzungen und noch nicht aus dem Urlaub zurückgekehrte Spielerinnen trübten den Start ins neue Jahr.

Nicht mehr an Bord sind die beiden US-Amerikanerinnen, die in der Hinrunde beim MSV angeheuert hatten. Der Vertrag von Taylor Kornieck lief zum Jahresende aus. Eine Verlängerung gab es nicht. Auch Jorian Baucom wird nicht mehr für den MSV spielen. Trainer Thomas Gerstner hatte der Stürmerin vor dem Jahreswechsel aufgezeigt, was er von ihr erwartet. Die Spielerin entschied sich nun, sich dieser Aufgabe nicht mehr stellen zu wollen und blieb in den USA.

Claire O‘Riordan saß derweil in ihrer irischen Heimat fest. Auf der Grünen Insel sind die Corona-Zahlen in den vergangenen Tagen in die Höhe geschossen, zahlreiche Flüge fielen aus. Thomas Gerstner hofft, dass die Abwehrspielerin der Zebras in dieser Woche in Duisburg eintreffen wird.

Außenverteidigerin Vanessa Fürst verbrachte den Jahreswechsel mit ihrer Familie in Dubai und steckt nun im Wüstensand fest. Auch hier ist der geplante Rückflug ausgefallen. Stürmerin Anja Kirsten wird aufgrund eines Trauerfalls in der Familie erst in dieser Woche ins Training einsteigen.

Auch die verletzten Ecem Kumert und Lucia Haršanyová fehlten beim Trainingsauftakt. Natürlich war auch Meret Günster nicht dabei. Die Mittelfeldspielerin unterzog sich am Freitag ihrer Knieoperation.

Immerhin war auch eine neue Spielerin an der Mündelheimer Straße am Start. Hanna Hamdi, zuletzt vereinslos und davor für den Zweitligisten BV Borussia Bocholt aktiv, schloss sich den Zebras an. Wie der MSV mitteilte, erhält die 24 Jahre alte Stürmerin keinen Profi-Vertrag, sondern firmiert als Amateurspielerin. Ob sie in der zweiten Mannschaft oder in der Bundesliga zum Einsatz kommen werde, sei noch offen, hieß es beim MSV. Angesichts der aktuellen Personalsituation darf sich die Spielerin allerdings berechtigte Hoffnungen machen, demnächst erstklassig am Ball zu sein.

Trainer Thomas Gerstner hofft, dass weitere Neuverpflichtungen möglich sind. Mit drei Punkten stehen die sieglosen Duisburgerinnen am Tabellenende. Die personellen Sorgen machen aktuell nur wenig Hoffnung, dass der MSV die Wende im Rennen um den Klassenerhalt schaffen kann.

Gerstner will in der Wintervorbereitung den Fokus auf Kraft und Athletik legen. Sollte das Team spielerisch nicht zur Konkurrenz aufschließen können, muss es über einen körperbetonten Vortrag zum Erfolg kommen – so der Plan des Trainers.

Mit dem Spiel bei Eintracht Frankfurt kehrt der MSV Duisburg am 7. Februar in den Ligabetrieb zurück. Eine Woche später steht das Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen auf dem Programm. Dann folgt eine Pause, ehe es am 7. März mit dem Auswärtsspiel beim SC Sand weitergeht.