Football: Duisburg Vikings kassieren zwei Niederlagen bei Vikings Bowl

Football : Erfolgloser Auftakt für die Duisburg Vikings

Der neu gegründete Verein hat die Saison im Schwelgernstadion mit dem Vikings Bowl eröffnet. Dabei müssen sich die Duisburger den Mannschaften aus Windeck und Wesseling geschlagen geben.

Beste Laune beim Drumherum, aber nachdenkliche Gesichter nach den ersten und einzigen Testspielen, bevor die Saison in der Football-Landesliga beginnt. „Ich glaube, die Leute hatten richtig Spaß“, sagte Quarterback Janik Börke nach dem „Vikings Bowl“, mit dem die aus der Fusion von Thunderbirds und Seahawks entstandenen Duisburg Vikings ihre Premiere feierten.

„Über den Tag verteilt hatten wir 400 Zuschauer, die vom Wikingerdorf begeistert waren“, sagte der Spielmacher der Duisburger. Die Duelle im Schwelgernstadion waren jedoch nicht von Erfolg gekrönt. Den Windeck Giborim aus der klassentieferen NRW-Aufbauliga unterlagen die Duisburger mit 0:2. Gegen die Wesseling Blackvenom verloren die Vikings mit 6:36. Beide Partien waren auf zweimal zwölf Minuten, also die halbe Spielzeit, verkürzt. Den Turniersieg holten sich die Wesselinger, die Windeck mit 26:0 besiegten.

„Im ersten Spiel gegen Windeck waren wir noch sehr nervös“, sagte Börke. „Die Defensive stand sehr gut, aber in der Offensive ist uns nicht viel gelungen. Wir hatten gute Angriffszüge, aber leider habe ich einmal den Ball gefumblet. Außerdem haben wir ein Field Goal vergeben.“ Letztlich war es dann auch die gegnerische Defensive, die das Spiel entschied. Bei einem Spielzug in der eigenen Endzone wurde Runningback Tobias Reglinski noch vor dem Verlassen der Endzone zu Boden gebracht. Dieser Safety brachte Windeck die letztlich entscheidenden zwei Punkte. „Tobias hat dennoch eine sehr starke Leistung geboten“, so Börke. Offensiv tat sich Receiver Oliver Geisen mit einem 40-Yard-Catch hervor. Dennoch brachte der Spielzug den Vikings letztlich nichts ein.

Beim 6:36 gegen Wesseling gelang Florian Becker nach einem Pass von Börke ein Touchdown. „Weil wir aber schon zurücklagen, haben wir eine Two-Point-Conversion versucht, die uns aber nicht gelungen ist“, sagte der Quarterback.

„Durch die verkürzte Zeit sind wir früh Risiko gegangen und haben vierte Versuche ausgespielt. Einmal wurden wir Zentimeter vor der Endzone gestoppt. Ich bin mir sicher, dass wir mehr Punkte gemacht hätten, wenn das eine reguläre Halbzeit gewesen wäre und wir nichts hätten riskieren müssen.“ Nach der Partie gegen Wesseling wurde Defensive-Line-Spieler Lukas Engelbecks zum Spieler des Teams gewählt, weil er zusätzlich in der Offensive Line ran musste und dennoch als Defender viel Druck gemacht und sowohl einen Quarterback-Sack als auch einen Fumble erzielt hatte. Heißt: Er hatte den gegnerischen Quarterback zu Boden gerissen und zudem für einen Ballverlust des Gegners gesorgt.

Weitere Testspiele sind nicht möglich, „weil stets zu viele Spieler fehlen würden. Die meisten haben ihren Urlaub so gelegt, dass sie zum Start dabei sind“, sagte Börke. Die Saison in der Gruppe Ost der Landesliga NRW beginnt für die Vikings am 28. April, 15 Uhr, mit dem Auswärtsspiel gegen die Herne Black Barons. Das erste Heimspiel im Schwelgernstadion steht am 18. Mai ab 15 Uhr gegen die Cleve Conquerors an.

Mehr von RP ONLINE