1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

FCR Duisburg 2001: FCR ist in Herford Favorit

FCR Duisburg 2001 : FCR ist in Herford Favorit

Nach dem leicht misslungenen Start in die neue Spielzeit der Fußball-Bundesliga mit dem mageren 2:2-Remis am letzten Sonntag gegen den Hamburger SV, sind die Frauen des FCR 2001 Duisburg heute im DFB-Pokal gefordert.

Erstmals greifen in dieser zweiten Hauptrunde die Erstligisten ins Geschehen ein. Titelverteidiger FCR gastiert um 18 Uhr beim Erstligaaufsteiger Herforder SV, an den es gute Erinnerungen gibt. Vor fast exakt einem Jahr setzte sich das Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg, ebenfalls in der zweiten Hauptrunde, gegen den damaligen Zweitligisten ganz locker mit 9:0 durch, allerdings auf eigenem Platz.

Die vom Ergebnis sowie von der spielerischen Leistung enttäuschend verlaufene Partie gegen den HSV wird für das Team um Kapitänin Inka Grings jedoch Grund genug sein, das Spiel in Herford nicht als Selbstläufer einzustufen. Herford verpatzte zwar den Bundesligastart mit drei Niederlagen und schon 14 kassierten Treffern gründlich, aber es ist eine fußballerische Binsenweisheit, dass im Pokal alles möglich ist. Dennoch sollte das Kräfteverhältnis zwischen beiden Mannschaften den Ausschlag zugunsten des FCR geben, der im Pokal wiederum sehr weit kommen möchte.

Auch die FCR-Trainerin geht von eindeutiger Favoritenstellung ihrer Mannschaft aus. Nach dem schwachen Spiel gegen den HSV hatte Martina Voss-Tecklenburg deutliche Kritik geübt, dass sich Spielerinnen aus der zweiten Reihe nicht aufgedrängt hätten. Und weil sich seit Sonntag in personeller Hinsicht nichts geändert hat - nach wie vor stehen Annike Krahn, Alexandra Popp, Luisa Wensing, Marina Hegering, Mandy Islacker und Stefanie Weichelt nicht zur Verfügung — hat die Mannschaft vom letzten Sonntag heute Abend Gelegenheit zu Rehabilitation.

(RP)