Fußball Favoriten sind auf Kurs

Fußball · Beim Hallenfußball-Stadtpokal in der Sporthalle an der Krefelder Straße beginnt heute um 11 Uhr die heiße Phase. Überraschend für die Endrunde qualifizierten sich die Kreisligisten DJK Vierlinden, Rumelner TV und der TuS Mündelheim. Ebenfalls dabei: Homberg, MSV II und Hamborn.

Auch am zweiten Spieltag gab es gestern Abend in der Sporthalle an der Krefelder Straße in Rheinhausen ganz ansehnlichen Fußball. Vor über 500 Zuschauern spielten die Gruppen C und D die verbliebenen vier Teilnehmer für die Endrunde aus, die heute um 11 Uhr beginnt. Dabei hielten sich die favorisierten Teams aus der NRW-Liga VfB Homberg II und MSV Duisburg schadlos, wobei die Homberger deutlich souveräner wirkten als die Meidericher. Überraschend für die Endrunde qualifizierte sich gestern Abend der TuS Mündelheim für die Runde der letzten Acht. Der Kreisligist unterlag lediglich dem VfB Homberg (2:3) und distanzierte Wanheim 1900, Ruhrort/Laar und den VfL Rheinhausen deutlich. Dabei präsentierte sich Bezirksligst Wanheim 1900 einmal mehr als schlechte Hallenmannschaft. Mit null Punkten wurde das Team von Trainer Lothar Klöser abgeschlagen Letzter. Das Ausscheiden der Wanheimer in der Vorrunde hat schon Tradition.

Ebenfalls raus ist Landesligist Viktoria Buchholz. Auch das hat sich in den letzten Jahren zu einer gewissen Tradition entwickelt. Die Buchholzer sind unter dem Hallendach nur mäßig begabt. Immerhin gab es für die Mannschaft von Trainer Michael Roß nach zuvor drei sieglosen Spielen ein Erfolgserlebnis gegen den MSV Duisburg II (3:2). Die Meidericher verspielten so den Gruppensieg und müssen heute in der Endrunde mit einer schwierigeren Gruppe Vorlieb nehmen. Als Gruppensieger setzte sich in Gruppe D der HSV Hilal durch. Die Bezirksliga-Kicker haben schon in der Meisterschaft ein tolles Jahr hinter sich und auch in der Halle macht die Mannschaft von Trainer Kamil Ürün Spaß.

Bester Mann in der Halle war gestern der Homberger El Houcine Bougjdi. Der kleine Wirbelwind netzte gleich neun Mal ein und war so der Garant für den Gruppensieg. In der Verfassung und mit Bougjdi ist der VfB Homberg heute haushoher Favorit auf den Sieg beim 26. Stadtpokal. Zu den Mitfavoriten zählen naturgemäß der MSV Duisburg II, der allerdings gestern nur bedingt überzeugte und Niederrheinligist Hamborn 07. Auch Landesligist FSV Duisburg, der vorgestern eine starke Vorstellung ablieferte, wird heute ein Wörtchen um den Einzug ins Finale mitreden. Dazu gesellen sich Bezirksligist HSV Hilal und die Kreisligisten Rumeln, Vierlinden und Mündelheim, die die vier "Großen" gehörig ärgern wollen. Den Auftakt macht morgen die Partie zwischen Hamborn 07 und dem Rumelner TV. Gleich im Anschluss gibt es einen Leckerbissen. Der MSV II und der VfB Homberg treffen aufeinander.

(tiwi)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort