Fahrlässigkeit bestraft

Das hatte sich Trainer Uwe Schubert einen Tag vor seinem heutigen Geburtstag sicherlich anders gewünscht. Seine U19 musste sich im gestrigen Bundesliga-Spiel gegen den VfL Bochum mit 1:3 (1:0) geschlagen geben.

Dabei sah es zunächst nicht schlecht aus. Von Beginn an spielten die Duisburger aggressiven und offensiven Fußball, setzten die Bochumer schon im Spielaufbau unter Druck und erarbeiteten sich immer wieder gute Torchancen. Nach einem schönen Pass von Rechtsverteidiger Luka Odak und der darauffolgenden Hereingabe durch Alon Abelski erzielte Adrian Rakowski das verdiente 1:0 (18.). Eine, trotz der Ausfälle durch Stamminnenverteidiger Mathias Tietz und Marcel Schütze, gut organisierte Abwehr ließ in den ersten 45 Minuten kaum Chancen zu. Tiko Messina, Tim Helwig oder Berkan Koröglu verpassten es nur knapp, den Vorsprung zu erhöhen. Zur Halbzeit hätten die Zebras gut und gerne mit vier oder fünf zu null führen können.

Nach der Pause dann verkehrte Welt. Duisburg unter Druck und ohne Konzept. Der Gast aus Bochum kam besser ins Spiel und konnte in der 72. Minute durch einen Fernschuss des eingewechselten Erdal ausgleichen. In der 80. Minute dann der Schock für die Duisburger. Elfmeter für Bochum und das 2:1. Der MSV warf nun alles nach vorne um zumindest einen Punkt an der Westender Straße zu behalten. Bochum nutzte die Räume und bekam nach Foulspiel des Keepers Raphael Kozcor erneut einen Elfmeter zugesprochen. Gündogan erhöhte mit seinem zweiten Treffer zum 3:1-Endstand. Am kommenden Mittwoch trifft die Schubert-Elf im Niederrheinpokal Viertelfinale auf Rot-Weiß Essen.

  • U19-Trainer Thomas Flath freute sich über
    Jugendfußball : Borussias U19 besiegt Bochum klar
  • Bochum : MSV Duisburg feiert 2:0-Sieg beim VfL Bochum
  • Aue - Duisburg 1:3 : MSV Duisburg landet "Big Point" im Abstiegskampf

Die B-Jugend des MSV musste sich bei Alemannia Aachen mit einem 0:0 zufrieden geben. In einer schwachen Partie gelang es keiner der beiden Mannschaften das Spiel in die Hand zu nehmen und das „goldene“ Tor zu erzielen. Trainer Matthias Jabsen versuchte alles, brachte vier neue Leute um den Druck zu erhöhen. Dennoch konnten die „Big Points“ gegen die besser platzierten Aachener nicht geholt werden. Der Abstand auf einen Abstiegsplatz beträgt nun drei Punkte.

(RP)