1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Eishockey: EVD: Vorfreude auf die neue Saison

Eishockey : EVD: Vorfreude auf die neue Saison

Langsam wird es schwieriger für Füchse-Trainer Andreas Lupzig, den Schaum der Begeisterung zu bremsen. Am Freitagabend machte der Duisburger Eishockey-Oberligist EV Duisburg beim 7:0 in eigener Halle den Roten Teufeln aus Bad Nauheim die Hölle heiß.

Am Sonntagabend fuhr das junge Team mit den Huskies aus Kassel tüchtig Schlitten. 6:3 (1:1, 3:0, 2:2) gewann der EVD vor beachtlichen 2113 Zuschauern, die im Hessenland das Freundschaftspiel sehen wollten.

Die beiden Siege über Mannschaften, die ganz vorn in der Tabelle erwartet werden, wecken die Vorfreude auf die neue Saison. Erster Höhepunkt ist der Sonntag, wenn um 18.30 Uhr im Pokal der EV Landshut vorstellig wird. Lupzig lobte am Sonntag seine Mannschaft für gute Abwehrarbeit und gelungenes Spiel nach vorn. Die Einschränkung, dass der erneute Erfolg über einen Ligafavoriten lediglich vorbereitend war, musste jedoch sein. Was sich aber nicht leugnen lässt: Der EVD mit einem sehr starken Björn Linda zwischen den Pfosten macht in dieser Saison deutlich früher Spaß als im vergangenen Jahr.

Da hatte die Formation ziemlich gerumpelt. Das sah am Wochenende beim Kräftemessen mit den Großen in der dritten Klasse schon ganz anders aus: Am Sonntag spielten die drei Förderlizenzspieler aus Köln (Philip Riefers, Marco Ohmann und Norman Hauner) beim Fuchs mit und verstärkten das Team.

Freilich, diese Freude wird man eher selten haben, denn EVD-Chef Ralf Pape deutete an, dass die junge Schar bei den Haien fest eingebucht sei. Immerhin besteht Aussicht, dass Matt MacKay zu Beginn der Saison beim EVD spielt. Damit käme ein weiterer torgefährlicher Angreifer ins Rennen. Zum Thema Torgefahr ein Sonderlob: Dennis Palka schoss an diesem Wochenende fünf Tore (3 gegen Nauheim und 2 gegen Kassel). Der 19-Jährige hat seiner Bitte nach mehr Eiszeit als im Vorjahr damit sehr deutlich formuliert. Die weiteren Tore in Kassel schossen für den EVD: Riefers (2), Hauner und Michael Hrstka.

(kew)