Lokalsport: EVD verzichtet auf weitere Neuzugänge

Lokalsport : EVD verzichtet auf weitere Neuzugänge

Es klingt ein wenig wie eine bewusste Entscheidung, wenn der Eishockey-Oberligist EV Duisburg verkündet, auf weitere Neuverpflichtungen zu verzichten. So ganz freiwillig war es freilich nicht. Denn Teamchef Lance Nethery hatte gerade in der Verteidigung versucht, noch Verstärkung für das Aufstiegsrennen zu finden.

"Wir waren uns zuletzt mit einem Verteidiger einig und alle Unterlagen waren vorbereitet, doch dann kam am Sonntagabend die Absage des Vereins, obwohl dieser eigentlich schon die Freigabe erteilt hatte", erklärt Nethery, der zuvor betonte, nur Verstärkungen und keine Ergänzungen holen zu wollen. Gerade bei der Suche nach Neuzugängen aus dem Bereich der DEL2 war es ganz offenbar nicht einfach: "Es gibt dort viele verletzte Spieler, sodass die Clubs nicht bereit sind, Spieler ziehen zu lassen." Zwei Beispiele aus der Oberliga Süd legen nahe, dass da etwas dran ist. Die Tölzer Löwen, 2012 noch Finalgegner der Füchse, haben Markus Busch (von 2003 bis 2005 beim EVD) reaktiviert, der in den vergangenen zweieinhalb Jahren nicht mehr gespielt hat. Und der EHC Bayreuth, Zweiter hinter Regensburg, musste auch verkünden, niemanden gefunden zu haben. So bekam man aus Weißwasser einen Förderlizenzspieler, bei dem nicht zu 100 Prozent sicher ist, ob er die nötigen zehn Spiele erreicht, um in den Play-offs auflaufen zu dürfen.

Da sieht es bei den Krefelder Förderlizenzspielern in Duisburg ganz gut aus: Mike Schmitz hat das Quorum erreicht; Dominik Meisinger (8 Spiele), Lukas Koziol (6), Tom Schmitz (4) und Mike Mieszkowski (3) sollten in den verbleibenden zehn Spielen den Wert erreichen; zudem hat Lukas Koziol mit sechs Toren und fünf Vorlagen gezeigt, wie wichtig er für die Füchse werden kann. Förderlizenz-Goalie Lucas Di Berardo ist die Absicherung für den Verletzungsfall. "Wir haben zwölf Spieler im Kader, die in einem Play-off-Finale standen. Wir sind überzeugt von unserem Team. Wir sind stark genug, unser Ziel, den Aufstieg, zu erreichen", sagt Nethery.

(the)