Eishockey: EVD trifft im Topspiel auf Kassel

Eishockey : EVD trifft im Topspiel auf Kassel

Die Füchse empfangen heute Abend die Kassel Huskies in der Scania-Arena.

Weiß der Himmel, wo Franz Fritzmeier die Apothekerwaage gefunden hat. Die Chancen seiner Mannschaft im heutigen Spitzenspiel gegen die Kassel Huskies um 19.30 Uhr in Scania-Arena hat der Trainer der Eishockey-Füchse sehr genau abgewogen. Das Ergebnis: Der Tabellenführer aus dem Hessischen ist favorisiert, wenn auch nur um ein paar Prozent.

An seiner Vorfreude auf das vorentscheidende Duell lässt der Coach keine Zweifel. "Wir sind stolz darauf, mit einer jungen und deutlich günstigeren Mannschaft ein Team mit lauter Profis herausfordern zu können." Die Begegnung heute sieht er als erstes Endspiel auf dem Weg zur Finalrunde. Weil die Gepflogenheiten in der dritten Eishockey-Klasse kompliziert sind, hier noch mal die Ausgangslage. Sechs Klubs spielen in der Verzahnungsrunde gegeneinander. Nur der Sieger der Gruppe zieht in die Finalspiele um den Einzug in DEL2 ein. Auf Augenhöhe spielen allein Kassel, Duisburg und mit Abstrichen die Hannover Scorpions. Die Füchse und die Huskies haben ihre ersten drei Partien gewinnen können. Ein Sieg heute bedeutet damit eine Vorentscheidung. Die beiden Favoriten agieren inzwischen auf Augenhöhe. Sechs Mal sah man sich in dieser Saison. Jedes Team gewann drei Spiele. Es setzte sich jeweils die Mannschaft durch, die 1:0 in Führung ging. Die letzten beiden Spiele gewann der EVD. Davor aber zogen die Huskies mit einem 7:2 in Duisburg dem Fuchs das Fell gehörig über die Ohren.

Kassel hat den Schock der Insolvenz inzwischen sportlich verarbeitet. In der neuen Runde gibt sich die Formation mit Manuel Klinge als Chefspieler keine Blöße. Freilich, auch die Füchse sind in Schwung gekommen und können auf ihrer Referenzliste das 3:2 bei den Hannover Indians vorweisen. Zudem kommen vermutlich Patrick Klöpper und Kevin Orendorz aus Krefeld zur Verstärkung. Ob Daniel Schmölz und Pascal Zerressen heute aus Köln anreisen, ließ der Coach gestern offen. Das sei allein die Entscheidung von Haie-Trainer Uwe Krupp. Zudem kehrt Marvin Tepper nach überstandener Ellbogenverletzung zurück ins Team. Lars Grötzinger fällt vermutlich aus, ebenso Mike Ortwein, der sich mit einer Krankheit plagt. Der EVD geht mit vier Reihen ins Spitzenspiel. Das Rennen wird vermutlich in einer Art "Eisschnelllaufmeisterschaft" entschieden. Die Fans sehen das gern und haben bereits ihre Stimmen geölt. Eines ihrer Lieblingslieder: "Wir steigen auf!"

(kew)
Mehr von RP ONLINE