Eishockey: EVD: Marvin Deske ersetzt den Deutsch-Kanadier Anthony Ast

Eishockey : EVD: Marvin Deske ersetzt den Deutsch-Kanadier Anthony Ast

In der vergangenen Saison strahlten die Crocodiles Hamburg die Gefährlichkeit einer Handtasche aus. Einer aus Kunstleder. Vom Trödel. Mit 0:20 ging die Mannschaft aus Farmsen an der Wedau unter. Das wird in dieser Saison ganz sicher nicht passieren. Denn der heutige Gegner des Eishockey-Oberligisten EV Duisburg (19.30 Uhr, Scania-Arena) hat sich gewandelt. Mit knapp 2000 Zuschauern immer ausverkauft. Ein Ex-Nationalspieler und früherer NHL-Akteur als Kapitän. Einige neue Sponsoren. Der Grund ist freilich ein trauriger: Die Anschutz-Gruppe beschloss im Sommer das Aus der Hamburg Freezers in der DEL - trotz der Rettungsaktion von Kapitän Christoph Schubert, der sich daraufhin den Crocos zuwandte - Hamburgs neuer Perle.

Aber wie stark ist der heutige Füchse-Gegner wirklich? Aktuell stehen die Hamburger - nach der Duisburger Niederlage in Tilburg - zwei Punkte vor dem EVD. Allerdings standen sie mit Leipzig und Essen nur zwei Kontrahenten gegenüber, die gehobene Ansprüchen für sich reklamieren. Leipzig fertigten die Hanseaten mit 8:2 ab - gingen am Essener Westbahnhof aber mit 2:9 unter. "Die erste Reihe der Crocodiles ist brandgefährlich", sagt EVD-Trainer Lance Nethery - und das zurecht.

In sechs Spielen hat Brad McGowan zehnmal getroffen und neun Treffer vorbereitet. Josh Mitchell (2+14) und Moritz Israel (6+8) sind ähnlich erfolgreich. Die Verteidiger des ersten Blocks - Christoph Schubert (2+6) und Tim Marek (3+4) - sind ebenfalls an der Punktausbeute beteiligt. "Wir müssen diese Reihe in den Griff bekommen", betont Nethery.

Denn die übrigen Formationen der Farmsener bringen es zusammen auf nur sechs Tore. "Wir haben allerdings auch etwas gutzumachen", kann sich Nethery mit der Niederlage beim Meisterin den Niederlanden noch nicht anfreunden. "Wir müssen von Beginn an Biss zeigen, diszipliniert sein und intensiv kommen", will Nethery den Gästen keinen Raum lassen.

Im Tor soll - sofern die Spielberechtigung rechtzeitig eintrifft - Neuzugang Peter Holmgren stehen. "Alle Unterlagen sind unterzeichnet und eingereicht worden. Unser Co-Trainer Remmy Pyka hat sie persönlich abgeliefert", berichtet Nethery. Außerdem gibt es eine weitere Veränderung. Der Deutsch-Kanadier Anthony Ast gehört nicht mehr zum Team. "Er hat die Möglichkeit, ein Stipendium für ein Studium zu nutzen", zeigt Nethery Verständnis für die Entscheidung. "Gerade in Nordamerika ist das Studium sehr teuer. Wir verlieren ihn ungerne. Er ist ein guter Junge und hat sich gut entwickelt. Aber wenn ich sein Vater wäre, hätte ich ihm wohl zum Studium geraten", so Nethery. Dafür haben die Füchse nun doch Marvin Deske unter Vertrag genommen, der bereits ein langes Probetraining beim EVD bestritten hatte, aber zunächst keinen Vertrag erhielt. "Marvin stand lange mit uns auf dem Eis, kennt das Team, kennt die Abläufe und war verfügbar", so der Coach. Er wird am Montag zum Team stoßen und in einer Woche erstmals spielen.

(the)
Mehr von RP ONLINE