Eishockey-Verband gibt EV Duisburg die Oberliga-Lizenz

Eishockey : Der EV Duisburg hat die Lizenz für die Oberliga

Der Verband gibt dem Verein Grünes Licht für einen Start in der Liga. Die Füchse schauen nach dem Umbruch nun nach vorne. Der Kader für die kommende Spielzeit steht zu großen Teilen.

Die Lizenz ist da. Es hat zwar etwas länger gedauert, doch da nun alle Unterlagen beim Deutschen Eishockey-Bund vorliegen und der Verband aus München mittlerweile das Grüne Licht übermittelt hat, ist der Umbruch im Hintergrund der Füchse nach dem Wechsel von der Kenston-Gruppe zurück zum Duisburger Unternehmer Ralf Pape endgültig vollzogen.

Der EV Duisburg spielt auch in der kommenden Saison in der Eishockey-Oberliga Nord. Von „großen Aufgaben, die aus der Vorsaison ihre Spuren hinterlassen hatten“, sprechen die Füchse in ihrer Mitteilung. Rolf Pape selbst erklärt: „Wir schauen nicht zurück, daran können wir ja auch nichts ändern. Wir schauen nach vorne. Und da zählt das Ergebnis. Es gab einige Aufgaben, die zu erfüllen waren. Das haben wir – und somit freuen wir uns auf die Saison 2019/20, die es nun tatsächlich an der Wedau geben wird.“

Der Kader für die neue Spielzeit steht zu großen Teilen. Ein dritter Torhüter wird noch kommen, dies wahrscheinlich per Förderlizenz. Christian Wendler und Etienne Renkewitz sind bislang für das Sauberhalten des Netzes zuständig. Vor ihnen stehen aktuell sechs Spieler im Kader, die für das Aufräumen vor dem Tor zuständig sein werden. Die beiden Eckl-Brüder Alexander und Christoph sind derzeit der Abteilung Defensive zugeordnet, könnten aber theoretisch, wie in der vergangenen Saison geschehen, auch im Sturm aushelfen. Die weiteren Verteidiger im Duisburger Aufgebot sind Lukas Gärtner, Mathias Müller, Florian Spelleken und Milos Vavrusa.

Im Sturm stehen derzeit – einschließlich der Kasseler Förderlizenzspieler Lasse Bödefeld und Bastian Schirmacher – 13 Akteure im Kader. Die elf fest verpflichteten Angreifer sind Matt Abercrombie, Tim Lucca Krüger, Cornelius Krämer, Arthur Lemmer, Pavel Pisarik, Ricco Ratajczyk, Maximilian Schaludek, Robin Slanina, Alexander Spister, Artur Tegkaev und Sam Verelst.

Zwei Spieler, die in der vergangenen Saison noch für die Füchse aufs Eis gingen, haben ein neues Team gefunden. Jan Tramm spielt nun für die Crocodiles Hamburg, Lasse Uusivirta für den Kitzbüheler EC in der Alps Hockey League, der zweithöchsten internationalen österreichischen Liga.

Das Testspiel-Programm beginnt am 30. und 31. August mit einem Turnier beim Herner EV. Am Sonntag, 1. September, um 17 Uhr kommen die Kassel Huskies zur Saisoneröffnung nach Duisburg. Außerdem stehen folgende Partien fest: Freitag, 6. September, 19.30 Uhr: EVD – Krefelder EV U23; Sonntag, 8. September, 18.30 Uhr: EVD – Herner EV; Freitag, 13. September, 19.30 Uhr: EVD – Tilburg Trappers; Sonntag, 15. September, 15 Uhr: Tilburg Trappers – EVD. Ob weitere Partien hinzukommen, hängt auch vom Oberliga-Spielplan ab.

Mehr von RP ONLINE