Eishockey: EV Duisburg verliert, Saison-Aus für Lasse Uusivirta

Eishockey : Saison-Aus für EVD-Verteidiger Lasse Uusivirta

Eine Schulterverletzung stoppt den finnischen Führungsspieler des Oberligisten. Im Derby beim Herner EV gibt es eine 2:5-Niederlage für die Füchse.

Die Laune am Freitagabend war ohnehin nur bedingt gut. Zwar hatte der EV Duisburg gegen die Black Dragons Erfurt gewonnen, brauchte nach schwachen 40 Minuten dafür allerdings die Verlängerung – ein Punktverlust, der im Kampf um eine möglichst gute Platzierung noch verdammt wehtun kann.

Schmerzen verhagelten den Füchsen dann auch endgültig die Laune – nämlich die des finnischen Verteidiger Lasse Uusivirta. Lance Nethery hatte bereits am späten Abend den Kopf geschüttelt – am Samstag kam die Bestätigung. Für den Rest der Saison muss der Eishockey-Oberligist ohne den Abwehrspieler auskommen. „So habe ich eine Schulter noch nie gesehen“, sagte der Sportliche Leiter der Füchse.

Die endgültige Diagnose steht noch aus. Doch offenbar erwartet das medizinische Personal kein Ergebnis, das darauf schließen lassen könnte, dass der Führungsspieler des EVD in dieser Spielzeit noch einmal das Eis betreten wird. Die Verletzung zog sich der Verteidiger bei einem Zweikampf zu.

Am Sonntagabend kassierten die Duisburger im Derby am Gysenberg eine 2:5 (0:1, 1:1, 1:3)-Niederlage gegen den Herner EV. Bereits früh im Spiel hatte Michel Ackers die Herner Führung erzielt. „Das ging wieder so los wie gegen Erfurt. Im ersten Drittel hatten wir überhaupt keinen Zugriff aufs Spiel“, ärgerte sich Trainer Dirk Schmitz. „Mit dem zweiten Drittel war ich sehr zufrieden. Da waren wir eng am Mann, haben ordentlich die neutrale Zone zugemacht und die gegnerischen Schläger kontrolliert.“

So glich Diego Hofland in Überzahl aus (31.), doch dreieinhalb Minuten später nutzte auch Herne ein Powerplay durch Marcus Marsall. „Im Schlussdrittel haben wir versucht, durch die Mitte statt wie angesagt über die Banden zu spielen.“ Die Folge: Innerhalb von eineinhalb Minuten trafen Lois Spitzner, Nils Liesegang und Brad Snetsinger zum 5:1 (43., 44.). „Das werden wir im Training ansprechen.“ In der 55. Minute gelang Pavel Pisarik noch das zweite EVD-Tor. 31 Sekunden vor Ende vergab Diego Hofland einen Penalty. 

Tore: 1:0 (4:36) Ackers (Liesegang, Kolb), 1:1 (30:09) Hofland (Pisarik, Deeg/5-4), 2:1 (33:44) Marsall (Asselin, Snetsinger/5-4), 3:1 (42:11) Spitzner (Krämer, Fominych), 4:1 (42:33) Liesegang (Kolb, Marsall), 5:1 (43:45) Snetsinger (Schug, Asselin), 5:2 (54:35) Pisarik (Tegkaev, Deeg). Strafen: Herne 14, Duisburg 6. Zuschauer: 1319.

(the)