Eishockey: EV Duisburg bezwingt Kassel mit 5:1

Eishockey : Jungfüchse haben in der Bundesliga weiter die Nase vorn

Das U-17-Team des EV Duisburg steht nach dem 5:1 gegen Kassel mit drei Punkten Vorsprung vor dem großen Konkurrenten Young Grizzlys Wolfsburg an der Spitze. Niederlagen auf eigenem Eis gab es für die U 15 und die U13 des EVD.

In der 2. Division Nord der U-17-Bundesliga im Eishockey hat der EV Duisburg die Nase weiterhin knapp vor dem großen Konkurrenten Young Grizzlys Wolfsburg vorn. Die Jungfüchse haben drei Punkte Vorsprung vor den Niedersachsen, die allerdings auch noch zwei Spiele mehr auszutragen haben. Die Duisburger schafften gegen EJ Kassel einen 5:1 (3:1, 2:0, 0:0)-Heimsieg. Tom Orth, Achilles Avgerinos, Jan Müller, Jan Noreiks und  Lennart Schmitz schossen die Tore des Tabellenführers.

Mit dem Auftakt der Begegnung war der Duisburger Trainer Dirk Schmitz zufrieden. „Wir haben wirklich ordentlich begonnen. Zwar lagen wir nach zweieinhalb Minuten zurück. Doch wir haben schnell die Antwort darauf gefunden. Auch das Powerplay hat ganz gut funktioniert“, so der Coach. So ging der EVD mit einer 3:1-Führung in die erste Drittelpause. Einige Jungs waren aber nicht so gut in Form, was sich im weiteren Spielverlauf auf das gesamte Team übertragen hat. „Das war im Großen und Ganzen okay, da wir immer noch Ausfälle haben. Wir werden uns bis Weihnachten durchkämpfen“, sagte Schmitz.

Am Samstag (16.30 Uhr) und Sonntag (10.15 Uhr) ist der ECC Preussen Berlin an der Wedau zu Gast. Die Charlottenburger nehmen zwar nur den siebten und damit vorletzten Platz der Staffel ein, besiegten aber kürzlich den drittplatzierten Hamburger SV zu Hause überraschend mit 4:1.

In der U-15-Regionalliga B verlor der EV Duisburg daheim das Top-Spiel gegen den Iserlohner EC mit 1:6 (0:4, 0:0, 1:1). „Wir haben dieses Spiel durch ein verschlafenes erstes Drittel abgegeben“, sagte Trainer Fabian Schwarze. Denn schon nach 16 Minuten lagen die Jungfüchse mit 0:4 hinten. „Das haben wir in der ersten Pause besprochen und waren danach deutlich besser“, so Schwarze. Insgesamt verliefen die letzten 40 Minuten sehr ausgeglichen. Der hohe Rückstand konnte aber nicht mehr aufgeholt werden. Nur Neal Schraven traf für den Gastgeber. Schwarze: „Ich hoffe, dass das einen Lerneffekt für das Team hat. Man muss immer und in jedem Spiel von Anfang an bereit sein.“

Mit 4:12 (1:3, 3:4, 0:5) hatte der EV Duisburg in der U-13-Regionalliga B im Heimspiel gegen die Roten Teufel Bad Nauheim das Nachsehen. Luca Chromy (3) und Fabienne Agafonow erzielten die Duisburger Treffer. „Uns fehlt mit Samir Ansari ein wichtiger Spieler“, sagte Schwarze. „Alle anderen haben ihre Sache sehr gut gemacht, auch wieder die vier eingesetzten U-11-Spieler.“ Auf Bad Nauheimer Seiten waren Tobias Krestan und Mika Sohn nicht zu stoppen, die das Gros der Tore für die Mannschaft aus der Wetterau erzielten.

(the)
Mehr von RP ONLINE