Lokalsport: Eintracht-Damen verstärken sich

Lokalsport : Eintracht-Damen verstärken sich

Tennis: Die Niederländerin Karen Rombouts kehrt zurück und soll helfen, frühzeitig den Klassenerhalt in der 2. Verbandsliga zu sichern. Auch die Herren treten in der 2. Verbandsliga an.

Zur neuen Tennissaison bekommen die Damen des TC Eintracht Duisburg Verstärkung aus New York. Der Neuzugang vom "Big Apple" ist an der Margaretenstraße keine Unbekannte: Nach vier Jahren schlägt die Niederländerin Karen Rombouts wieder für die Eintracht auf. "Wir sind sehr froh, dass eine Rückkehr geklappt hat", sagt Mannschaftsführerin Simona Geuer. Rombouts hatte es aus beruflichen Gründen in die USA gezogen, nun kommt sie zurück in ihre Heimat - und zum TC Eintracht.

In den ersten beiden Partien gegen Blau-Weiss Neuss am Samstag und eine Woche später gegen den TV Jahn Hiesfeld müssen die Damen aber noch auf ihren Neuzugang verzichten. Richten soll es dann der Stamm aus der letzten Saison. Spitzenspielerin Miriam Westerink ist genauso an Bord geblieben wie die "Dauerbrenner" Simona Geuer und Laura Prüßmann. Hinzu kommen Maxi Stratmann und Lara Löttgen sowie die Nachwuchsspielerinnen Charlotte Bausch und Kira Marie Neles.

"Es macht Spaß, zu sehen, wie unsere jungen Spielerinnen sich immer weiterentwickeln. Wir sind bereit für die Saison", ist Geuer zuversichtlich. Das Saisonziel formuliert die Kapitänin des letztjährigen Tabellenzweiten der 2. Verbandsliga jedoch erst einmal zurückhaltend. "Wir wollen den Klassenerhalt möglichst früh unter Dach und Fach bringen. Danach schauen wir weiter", so die 32-Jährige.

Ebenfalls in der 2.Verbandsliga treten die Herren der Eintracht an. Sie bekommen es am Samstag (14 Uhr) direkt mit einem prominenten Namen zu tun. Der langjährige Bundesligist und mehrmalige Deutsche Meister ETuF Essen gastiert im Sportpark Wedau. "Das wird direkt eine Standortbestimmung", sagt der neue Kapitän Tobias Wind. Er hat das Amt von Martin Schroers übernommen, der in die Herren 30 gewechselt ist. "Er hat aber versprochen, uns in der ein oder anderen Partie zu unterstützen", erklärt Wind, der selber von einer langwierigen Knieverletzung zurückkommt. Große Veränderungen hat es im Kader der Eintracht nicht gegeben - und auch die Ziele bleiben im vierten Jahr in der Verbandsliga die gleichen. "Für uns geht es nur um den Klassenerhalt", verdeutlicht Wind. Dazu sollen die routinierten Spitzenspieler René Dunzer und Kai Gröger wieder ihren Anteil beitragen. Das Korsett der Mannschaft besteht darüber hinaus aus Alwin van Engelenburg, Sven Seehofer, Tobias Wind und Michael Marotta. Neu auf der Meldeliste sind die Namen der beiden Niederländer Lody Teeuwsen und Jordy Visser. "Sie können uns bei Bedarf verstärken", erklärt Wind. Auch Stephan Joraskowitz (vorher TC Hamborn 07) ist neu bei der Eintracht. Er soll zusammen mit Florian Lange die Verjüngung der Mannschaft vorantreiben.

Insgesamt geht der TC Eintracht bei den Medenspielen mit 19 Senioren- und vier Juniorenmannschaften an den Start. "Dass wir in jeder Altersklasse mindestens eine Mannschaft stellen, ist in der Region sicher einzigartig - und macht unseren Verein zusätzlich attraktiv", so der neue Sportwart Kai Güßbacher.

(RP)
Mehr von RP ONLINE