Lokalsport: Eine starke Minute reicht für klare Verhältnisse

Lokalsport: Eine starke Minute reicht für klare Verhältnisse

Manche Dinge sind nicht erklärbar. So wie beispielsweise der Umstand, dass sich eine Rollhockeymannschaft in 49 von 50 Spielminuten mehr oder weniger den sprichwörtlichen Finger in der Nase bricht, innerhalb von einer Minute aber praktisch aus allen Lagen dreimal zuschlägt und damit die Partie für sich entscheidet. Auch Günther Szalek, Trainer der RESG Walsum, fand dies nach dem 7:2 (3:1)-Erfolg der Roten Teufel gegen den SC Bison Calenberg überaus erstaunlich.

Mit dem siebten Dreier der Saison schob sich der Rekordmeister wieder auf den dritten Platz der Bundesliga vor die am Wochenende spielfreie IGR Remscheid. Als Tabellenführer überwintert der TuS Düsseldorf-Nord, der es unter Ex-RESG-Trainer Robbie van Dooren auf erstaunliche neun Siege in neun Spielen bringt. Das Erfolgserlebnis gegen die Gäste aus Niedersachsen war gefühlt nie wirklich in Gefahr - auch wenn sich die Walsumer wie so oft zunächst mit dem Toreschießen schwer taten und sogar in Rückstand gerieten. Natürlich war es Calenbergs Toptorschütze Milan Brandt, der nach 13 Minuten das 1:0 erzielte. Ein kleiner Zwischenspurt mit mehr Konsequenz und Konzentration bescherte der RESG aber die Pausenführung durch Treffer von Miquel Vila (2) und Christopher Berg. Als Brandt in der 32. Minute von Vila nur Geleitschutz erhielt und wieder auf 2:3 verkürzte, sah es zumindest in der Theorie so aus, als könne es noch einmal spannend werden - zumal wenig später Sebastian Haas bei einem Alleingang doch kläglich am starken SCB-Keeper Danny Mertens scheiterte. Dann folgte eine Traumminute für den deutschen Nationalspieler Felipe Sturla. Der Vizekapitän der RESG schlenzte die Kugel nach starkem Solo zum 4:2 in den Winkel, nur 20 Sekunden später schloss Haas eine sehenswerte Einzelleistung zum 5:2 ab. Erneut verging nur eine halbe Minute, bis Sturla nach einem Haas-Pass zum 6:2 vollendete - und das war's dann. Felipe Sturla machte mit einem Gewaltschuss zum 7:2 den Deckel drauf.

RESG Walsum - SC Bison Calenberg 7:2 (3:1; Tore: 0:1 Brandt (13.), 1:1, 2:1 Vila (16., 20.), 3:1 Berg (24.), 3:2 Brandt (32.), 4:2 Sturla (36.), 5:2 Haas (36.), 6:2, 7:2 Sturla (37., 47.).

(T.K.)
Mehr von RP ONLINE