1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Handball: Ein echtes Handball-Fest

Handball : Ein echtes Handball-Fest

Im Final Four um die Deutsche Meisterschaft der A-Jugend setzte sich die HSG Düsseldorf mit dem Duisburger Dennis Backhaus im Finale in der Halle an der Krefelder Straße vor 1400 Zuschauern gegen Friesenheim durch.

Die altehrwürdige Halle an der Krefelder Straße bebte wie zu besten Bundesliga-Zeiten. Dieses Mal war es aber nicht der Traditionsverein OSC Rheinhausen, der die Massen begeisterte, sondern der Handball-Nachwuchs. Vor knapp 1400 Zuschauern setzte sich die HSG Düsseldorf gestern im Finale des Final Four um die Deutsche Meisterschaft gegen die TSG Friesenheim durch. Doch auch am ersten Tag füllte die Veranstaltung die Ränge komplett.

Im Halbfinale hatte sich die TSG Friesenheim gegen den TSV GWD Minden, die 1995 und 2000 bei der DM siegte, mit 27:23 (15:11) behauptet. Im zweiten Spiel der Vorschlussrunde siegte die HSG Düsseldorf in einem echten Krimi 30:29 (15:11) gegen die HSG Balingen-Weilstetten. Matchwinner für die Landeshauptstädter war ausgerechnet der gebürtige Duisburger Dennis Backhaus, der in der kommenden Spielzeit für den Zweitliga-Aufsteiger OSC Rheinhausen auf Torejagd gehen wird. "Das ist einfach ein fantastisches Gefühl und ein toller Start vor dem Rheinhausener Publikum. Besser kann es nicht laufen. Dieses Gefühl ist unbeschreiblich", umschrieb der Kreisläufer seine Glücksgefühle nach dem entscheidenden Treffer.

  • Vier Neusserinnen im Trikot des Düsseldorfer
    Hockey : Neusser Quartett feiert DM-Titel
  • Die Kieler Spieler stehen nach dem
    Handball-Champions-League : Kiel und Flensburg verpassen Final Four
  • Mit spektakulären Flugeinlagen hielt TSV-Torhüter Jonas
    Jugendhandball : TSV Bayer steht im im DM-Halbfinale

Im Finale entwickelte sich dann lange ein offener Schlagabtausch, ehe sich die Düsseldorfer ab Mitte des zweiten Abschnitts auf fünf Treffer absetzten. Doch die Balinger gaben nicht auf, setzten immer wieder energisch nach und hielten die Partie bis in die Schlussphase offen. Den entscheidenden Unterschied machte im Finale Torhüter Lars Freimuth aus, was Christian Schwarzer, Jugendkoordinator des Deutschen Handballbundes und Trainer der U18, bestätigte. "Die bessere Torwartleistung hat hier sicher den Ausschlag gegeben. Außerdem hat man gesehen, dass das Halbfinale die Friesenheimer mehr Kraft gekostet hat, die Düsseldorfer im Finale deutlich besser nachlegen konnten, einfach mehr Möglichkeiten hatten", analysierte "Blacky" nach dem 38:34 (16:15).

Insgesamt zeigte sich der ehemalige Weltklasse-Kreisläufer mit dem Niveau der Spiele und der Leistung seiner potenziellen Schützlinge zufrieden. "Viele Spieler sind schon bei uns dabei, aber mir sind auch zwei, drei Neue aufgefallen", erklärte Schwarzer. Backhaus hingegen sei für die U18-Europameisterschaft, die im August in Montenegro steigt, gesetzt, "wenn alles normal läuft", so der Auswahltrainer. Das war für Backhaus inmitten der Düsseldorfer Jubeltraube — zumindest gestern — nur nebensächlich. "Deutscher Meister wird nur die HSG", skandierten die Düsseldorfer Fans bereits Minuten vor dem Schlusspfiff. "Einfach nur geil", lautete das knappe Fazit von Backhaus, ehe er wieder in die Jubelgesänge einstimmte.

(RP)