1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Lokalsport: Duisburger laufen für's Licht

Lokalsport : Duisburger laufen für's Licht

Es ist nicht der Lauf, um Bestzeiten zu jagen. Und dennoch: Die 10. Auflage von Bunerts Lichterlauf bewegt am Samstag 2300 Läufer für eine gute Sache. Vom Erlös wird die Beleuchtung um die Regattabahn finanziert.

Bunert's Lichterlauf feiert Jubiläum. Zum zehnten Mal gehen Ausdauersportler aus Duisburg und Umgebung Samstagabend für einen guten Zweck der besonderen Art an der Regattabahn auf die Strecke. Vor zehn Jahren wurde die Veranstaltung ins Leben gerufen, wobei der Erlös dazu beiträgt, die laufenden Kosten für die 200 Lampen rund um die beliebteste Laufstrecke in der Stadt zu decken.

Mit der Installation der Lampen seit dem Jahr 2003 (Kosten 340 000 Euro) wurde allen laufbegeisterten Duisburgern ein großer Gefallen getan, denn insbesondere für Frauen ist nun auch das Joggen in den Abendstunden möglich.

Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbunds, weist bei allem Spaß aber auf den Ernst des heutigen Laufes hin: "Wir sind auf das Geld nach wie vor angewiesen. Die laufenden Kosten können wir nur durch die Einnahmen aus dem Lichterlauf decken."

Etwa 7000 Euro kommen so pro Jahr zusammen. Diese gehören neben den Laternenpatenschaften und den Sponsorengeldern zum Gesamtpaket, das nötig ist, um die jährlichen Kosten für die rund 20 000 Euro teure Beleuchtung entlang der Regattabahn zu stemmen. "Wir gehen davon aus, dass uns das auch diesmal gelingt", sagt Busch voller Zuversicht.

Etwa 2300 Ausdauersportler haben sich bereits angemeldet. "Das sind rund 100 Starter weniger als im vergangenen Jahr, aber mit dieser Zahl sind wir dennoch zufrieden und voll im Soll", erklärt Organisator Jörg Bunert, der beim Lichterlauf mit dem Stadtsportbund Duisburg und dem LC Duisburg zusammenarbeitet.

Da bis kurz vor dem Beginn eines jeden Laufes Nachmeldungen zu einem erhöhten Startgeld möglich sind, geht der Veranstalter davon aus, "dass noch einige Läufer kurzfristig nachrücken. Ich weiß zumindest von einigen Sportlern, die am Samstag mit dabei sein wollen. Die Zahl der Nachmelder wird aber sicher auch vom Wetter abhängen", so Bunert weiter.

Zu den prominentesten Startern zählen die dreimaligen Rhein-Ruhr-Marathon-Sieger Magnus Kreth und Winnie Spanaus. Mitfavorit auf den Sieg in der Hauptklasse ist Carol Grunenberg vom ASV Duisburg. Bei den Frauen hat sich noch ein "Überraschungsgast" angekündigt, wie Uwe Busch mit Augenzwinkern verrät. "Mehr darf ich aber noch nicht sagen."

Jeder Läufer, der ins Ziel kommt, erhält überdies als Geschenk ein "Buff-Tuch" anlässlich des zehnten Jubiläums des Lichterlaufes. Darüber hinaus wird neben einer großen Läufermesse im Start- und Zielbereich unter anderem ein Kinderfest angeboten.

Kruppstraße ab 17 Uhr gesperrt

Derweil sorgt der Lauf für Verkehrsbehinderungen rund um den Sportpark Wedau. Die Kruppstraße ist an diesem Abend zwischen 17 und etwa 23 Uhr für den Autoverkehr gesperrt. Die Sperrung erfolgt zwischen Masurenallee und Kalkweg. Die Bertaallee im Sportpark ist zwischen 20.30 und 20.50 Uhr gesperrt.

(tiwi)