Lokalsport: Duisburger Bezirksligisten spielen nun in der Gruppe 3

Lokalsport : Duisburger Bezirksligisten spielen nun in der Gruppe 3

Der Fußballverband Niederrhein hat die Amateurligen neu eingeteilt. Die Landesliga-Gruppen bleiben bis auf Auf- und Absteiger gleich.

Die Einteilung der Amateurfußball-Ligen hat in den vergangenen Jahren einige Male für Unmut gesorgt - in diesem Sommer zeigen sich die Duisburger Vereine entspannt. Und das, obwohl sich die fünf Bezirksligisten in einer starken Gruppe wiederwinden.

Keine Überraschungen gibt es in der Oberliga, da sie nur aus einer Staffel besteht. Aus der Regionalliga ist kein Team dazu gekommen, aber gleich fünf Landesliga-Aufsteiger. Die neuen Gegner des VfB Homberg heißen Düsseldorfer SC 99, FSV Vohwinkel, SV Straelen, VfB Speldorf und 1. FC Monheim.

Oberliga: VfB Homberg, SpVg Schonnebeck, 1. FC Bocholt, TV Jahn Hiesfeld, Schwarz-Weiß Essen, Germania Ratingen 04/19, TuRU Düsseldorf, VfR Fischeln, SSVg Velbert, VfB Hilden, SC Düsseldorf-West, Sportfreunde Baumberg, Cronenberger SC, Düsseldorfer SC 99, FSV Vohwinkel, SV Straelen, VfB Speldorf, 1. FC Monheim.

Auch die grundsätzliche Einteilung der beiden Landesliga-Staffeln bleibt bestehen - auch weil sich der Fußball-Verband Niederrhein dazu entschieden hat, beide Mannschaften des TSV Meerbusch geografisch sinnvoll der Gruppe 1 zuzuschlagen. "Wir hätten sonst Kreise auseinander reißen müssen. Das haben wir für eine zweite Mannschaft nicht eingesehen", sagt Wolfgang Jades vom FVN. Aus der Oberliga kommen der SV Hönnepel-Niedermörmter und der FC Kray hinzu. "Aber auch einige Aufsteiger wie Scherpenberg und Hamborn bringen Qualität mit", sagt Michael Roß, Trainer von Viktoria Buchholz. "Die letzte Saison war als Aufsteiger für uns Neuland. Nun kennen wir die Liga. Das ist ganz gut so." Roß weiter: "Hamborn kommt sicher mit viel Euphorie in die Liga. Vier Duisburger Teams sind klasse. Schade, dass es die DJK Vierlinden nicht geschafft hat. Ich hätte mich darüber gefreut."

Landesliga, Gruppe 2: FSV Duisburg, Duisburger SV 1900, Viktoria Buchholz, Hamborn 07, VfL Repelen, SV Sonsbeck, SV Schwafheim, SV Scherpenberg, 1. FC Kleve, SV Hönnepel-Niedermörmter, Arminia Klosterhardt, SpVgg Sterkrade-Nord, VfL Rhede, PSV Wesel-Lackhausen, ESC Rellinghausen, Sportfreunde Niederwenigern, FC Kray, SV Burgaltendorf.

Die fünf Duisburger Bezirksligisten spielen nun in der Gruppe 3 gegen Teams aus Essen, Mülheim und beide Lohberger Mannschaften. "Aufgrund der Fahrten finde ich diese Gruppe besser als die letztjährige. Sie ist aber auch einen Tacken stärker", sagt Ilyas Basol, Trainer des SV Genc Osman. "Es ärgert mich aber grundsätzlich, dass es jedes Jahr etwas Neues gibt. Man kann sich auf nichts einstellen." Zur Liga sagt Basol: "Mit Vogelheim, Winfried Kray und Mintard sind bärenstarke Teams dabei, aber ich denke nicht, dass es zwei Teams geben wird, die alles in Grund und Boden spielen wie letztes Jahr." Gut für Genc: Samed Basol hat sich doch für einen Verbleib und damit gegen Hamborn 07 entschieden. "Das ist für uns ein ganz wichtiger Baustein", so Ilyas Basol. Seine Einschätzung teilt Jens Dowedeit, Co-Trainer der DJK Vierlinden. "Ich würde aber sagen, dass diese Gruppe nicht nur einen Tacken, sondern deutlich stärker ist." Die Walsumer wollen die Saison ohne Druck angehen. "Natürlich sind nach dieser tollen Spielzeit die Erwartungen hoch, aber bei der DJK können wir ganz in Ruhe arbeiten. Wir freuen uns darauf."

Bezirksliga, Gruppe 3: DJK Vierlinden, SV Genc Osman Duisburg, Meiderich 06/95, TuS Mündelheim, Hamborn 07 II, SpVgg Steele 03/09, Adler Union Frintrop, Vogelheimer SV, SC Frintrop, TuS Bergeborbeck, Blau-Gelb Überruhr, Winfried Kray, Blau-Weiß Mintard, 1. FC Mülheim, Rot-Weiß Mülheim, Mülheim 07, RWS Lohberg, VfB Lohberg.

(RP)
Mehr von RP ONLINE