Duisburg: Zwei Duelle im Kreispokal

Fußball : SV Genc Osman will in den Niederrheinpokal einziehen

Der Landesligist ist im Kreispokal gegen die GSG Duisburg gefordert. Auch der MTV Union Hamborn und Duisburg 08 kämpfen ums Weiterkommen.

Der Fußball-Kreispokal ist manchmal ein ungeliebtes Kind. Für Ilyas Basol, Trainer des Landesligisten SV Genc Osman, ist das völlig anders. „Wir wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen und den Nieder­rheinpokal erreichen. Es ist wichtig für uns, dort dabei zu sein. Diese Partie hat für uns den gleichen Stellenwert wie ein Ligaspiel“, sagt er vor dem heutigen Viertelfinalduell ab 19.30 Uhr bei der GSG Duisburg. Zeitgleich spielt der MTV Union Hamborn gegen Duisburg 08. Die SGP Oberlohberg (2:1 gegen Rot-Weiß Mülheim) und Viktoria Buchholz (6:5 nach Elfmeterschießen beim TV Voerde) haben diese Runde bereits erfolgreich absolviert.

Auffallend ist die Bezeichnung „Viertelfinale“. Denn noch ist der Kreis Duisburg/Mülheim/Dinslaken einer der wenigen, die keinen Kreispokalsieger ermitteln, sondern einfach mit dem Wettbewerb aufhören, sobald alle Teilnehmer am FVN-Pokal feststehen. Nun aber muss die Möglichkeit in Betracht gezogen werden, dass der MSV Duisburg in die 3. Liga absteigt. Dann wären nur drei statt vier Plätze zu vergeben. „Wir werden darüber im Kreisfußballausschuss am 1. April sprechen. Die Idee ist, ein Halbfinale und ein Spiel um Platz drei auszutragen“, sagt der KFA-Vorsitzende Michael Krieger. „Dann würden wir wohl auch ein Finale ansetzen, was keine Eintagsfliege bleiben soll. Die Rückmeldungen aus den Vereinen sind positiv.“

Bei Ilyas Basol rennt er damit offene Türen ein. „Das wäre super. Für solch ein Endspiel kann man ganz schnell 1000 bis 2000 Leute mobilisieren. Da muss man doch nur nach Oberhausen schauen“, sagt er. Derweil treibt Genc Osman seine Personalplanungen voran. So haben mit Kapitän Samed Basol, Justin Bock, Valdet Totaj, Adnan Laroshi, Furkan Taskan, Deniz Zarifoglu, Ali Basaran, Mehmet Ali Cengiz, Ber­han Catik, Burak Bayram, Murat Alkurt, Furkan Akay, Samet Sadiklar und Abdullah Daghan 14 Spieler ihre Zusage für die neue Saison gegeben.

„Wir wollen, dass unser Kader spätestens Ende April zu 90 Prozent steht. Die restlichen zehn Prozent halten wir bewusst frei, da immer interessante Kandidaten auf den Markt kommen“, sagt der Genc-Trainer.

(the)
Mehr von RP ONLINE