Duisburg: VfL-Gewichtheber setzen sich klar durch

Heben in Duisburg : VfL-Gewichtheber setzen sich klar durch

Gewichtheben VfL Süd konnte die Niederländer schonen. Atanasov von Bestform weit entfernt

Die Aufstellung der KG Nordhessen machte schon vor Wettkampfbeginn klar, dass die Punkte beim VfL Duisburg-Süd bleiben würden. Nur fünf Athleten aus Kassel und Baunatal machten sich auf den Weg nach Duisburg. So stellten die Gäste mit Maria Rodriquez (Jahrgang 2000) und Sahlih Suvar (Jahrgang 1949) sowohl die jüngste Starterin des Nachmittags als auch den ältesten.

Letztlich setzten sich die Hüttenheimer Heber im Regionalliga-Wettkampf deutlich mit 414,6:145,1 durch – und das, obwohl Enzo Kuworge und Myrthe Timmermans aus den Niederlanden für das Spitzenduell mit Köln geschont wurden. Zudem war Yordan Atanasov zwar der punktbeste Duisburger, blieb aber mit 78 Punkten weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. „Unsere Frauen waren wieder in sehr starker Form“, lobte Karlheinz Rätz, der Abteilungsleiter der VfL-Heber. Weil die eingeplante Kampfrichterin ausfiel, sprang Robert Huben ein, der ebenfalls über die entsprechende Lizenz verfügt. „Er hat das richtig toll gemacht“, so Rätz.

VfL Duisburg-Süd – KG Nordhessen 414,6:145,1. Einzelstatistik: Artyom Mkrtschyan (87 kg Reißen / 100 kg Stoßen / 72 Relativpunkte); Maren Haufschild (58 / 73 / 72); Nina Ehlen (63 / 70 / 57); Theresa Wutzler (70 / 87 / 76); Yordan Atanasov (105 / 124 / 78); Thorsten Wrobel (100 / 120 / 59,6).