Duisburg: Kurze Verschnaufpause für VfB und FSV

Fußball : Kurze Verschnaufpause für VfB Homberg und FSV Duisburg

Die beiden Oberligisten sind am heutigen Mittwoch wieder gefordert. Die Homberger empfangen ihren Angstgegner Sportfreunde Baumberg. Der Aufsteiger FSV muss beim 1. FC Bocholt antreten.

Die Fußballer des VfB Homberg haben zum Auftakt in der Oberliga mit dem 4:1-Sieg in Hiesfeld gleich mal eine Ansage gemacht. Diese Ansage können die Gelb-Schwarzen am heutigen Mittwoch um 19.30 Uhr in der Englischen Woche direkt untermauern. „Am Sonntag haben wir uns gefreut. Seit Montag 0.01 Uhr liegt unser Fokus auf den Sportfreunden Baumberg“, sagt Stefan Janßen. Und zur Motivation seines Teams muss der Trainer vor diesem Spiel nur eines sagen. „Baumberg hat uns in der vergangenen Saison beide Male geschlagen.“ Und das ist dem Coach gleich doppelt hängen geblieben. Denn es war das einzige Team, dass dies geschafft hat.

Das 1:2 in Baumberg zum eigentlichen – jedoch mitten in die Wintervorbereitung verlegten – Rückrundenauftakt war die einzige Niederlage, die der VfB in der zweiten Saisonhälfte und bislang im Jahr 2018 hinnehmen musste. „Wir haben eine Scharte auszuwetzen. Jetzt gibt es die Revanche“, sagt Janßen.

Zuletzt gelang dem VfB vor vier Spielen ein 4:2-Sieg gegen die Sportfreunde, ehe drei Niederlagen folgten. Und auch diesmal wird es nicht einfach gegen den Tabellenvierten der Vorsaison, dem Janßen auch „ein Rennen um Platz eins bis zum letzten Spieltag“ zugetraut hätte, wäre nicht schon einige Wochen zuvor klar gewesen, dass ein Aufstieg nicht machbar sein würde. „Sie haben einen richtig guten Kader. Fast alle Spieler konnten gehalten werden. Zudem hat sich die Mannschaft mit Alon Abelski und Dominik Oehlers in der Offensive noch einmal richtig gut verstärkt.“Verstecken muss sich auch die VfB-Offensive nicht.

Ob Danny Rankl heute mitwirken kann, wird sich jedoch erst kurzfristig entscheiden. Den Doppeltorschützen plagen noch Schmerzen im Knie, nachdem er von dem Hiesfelder Spieler Ioannis Alexiou rüde von den Beinen geholt wurde. Für Yekta Yildiz, der am vergangenen Freitag erstmals wieder am Training teilnahm, kommt ein Einsatz wohl noch zu früh. Metin Kücükarslan fehlt definitiv, möchte aber im Laufe der Woche wieder ins Training einsteigen.

Im Gegensatz zum VfB ist der rechtsrheinische Lokalrivale FSV Duisburg mit einer Niederlage in die Saison gestartet. Das 1:2 gegen TuRU Düsseldorf hat den Verein aus dem Stadtnorden aber nicht umgeworfen. „Die Spieler haben gemerkt, dass es bei uns in die richtige Richtung geht“, sagt Trainer Muhammet Isiktas, der mit dem Auftritt des Teams über weite Strecken sehr zufrieden war. Die Startkonstellation könnte für den Aufsteiger freilich günstiger sein. „Momentan ist für uns jedes Training Gold wert. Da ist es natürlich nicht so gut, gleich zum Auftakt eine Englische Woche zu haben und da auch noch bis nach Bocholt fahren zu müssen. Aber wir können es ja auch nicht ändern“, so Isiktas.

Um 19.30 Uhr ertönt heute der Anpfiff beim 1. FC am traditionsreichen Hünting. Im Gegensatz zur offenen Partie gegen TuRU dürften die Rollen diesmal klar verteilt sein, glaubt der Trainer: „Die Bocholter spielen daheim, da werden sie versuchen, eine gewisse Dominanz aufzubauen. Wir müssen eben die richtige Rezeptur dagegen finden.“

Im Gegensatz zum Auftaktspiel hat Muhammet Isiktas wieder eine Alternative mehr im Kader. Seiya Nakayama, vom Duisburger SV 1900 gekommen, kann nun mitwirken, nachdem sich beide Vereine über die Freigabesumme geeinigt haben. Der Japaner könnte als Außenverteidiger zum Einsatz kommen.