Duisburg: HC Wölfe Nordrhein droht Abstieg aus Handball-Regionalliga

Handball : HC Wölfe Nordrhein droht der vorzeitige Abstieg

Das Schlusslicht der Regionalliga empfängt den TV Korschenbroich. Der VfB Homberg spielt beim TV Aldekerk.

Der Abstiegskampf in der Handball-Regionalliga geht in die nächste Runde. Die Lage hat sich verschärft, da auch der drittletzte Platz zum Klassenerhalt nicht reichen könnte. Der Meister steigt in diesem Jahr nicht automatisch auf, sondern muss eine Relegation spielen. Scheitert er dort, müssen drei Teams runter in die Oberliga.

HC Wölfe Nordrhein – TV Korschenbroich (Samstag, 18 Uhr, Krefelder Straße). Bei vier Punkten Rückstand auf Rang zwölf und fünf Punkten auf Platz elf ist die Lage für das Schlusslicht ernst. Abgefunden haben sich die Wölfe mit dem Abstieg noch nicht, trotzdem spricht Spielertrainer Alexander Tesch von „Lockerheit innerhalb der Mannschaft, weil der Druck abnimmt“. Tesch: „Uns traut doch keiner mehr etwas zu.“ Im ungünstigsten Fall kann der Abstieg im Falle einer Niederlage der Wölfe schon nach diesem Spieltag feststehen.

Trotzdem wollen die Wölfe ihre rechnerische Chance wahren. Maximilian Molsner und Sebastian Schneider fallen verletzt aus. Routinier David Breuer steht als Aushilfe nicht zur Verfügung. Mit dem Tabellenfünften erwartet Tesch einen spielstarken Gegner, der taktisch ähnlich agiert wie die Wölfe.

TV Aldekerk – VfB Homberg (Samstag, 19.30 Uhr, Slousenweg). VfB-Trainer Achim Schürmann ist beruflich verhindert und verpasst somit das Spiel an alter Wirkungsstätte. Dirk Rahmel wird übernehmen. „Mit dem überzeugenden Sieg gegen Köln-Wahn haben wir uns etwas Luft verschafft. Jetzt steht das nächste Finale an“, sagt Schürmann. Der Tabellenzwölfte trifft in Aldekerk auf ein heimstarkes Team. „Wir müssen vorne einen kühlen Kopf behalten und wollen hinten möglichst wenig zulassen“, sagt der Trainer. Mit Can Pierre Greven und Thomas Jentjens hat der Coach beim Gegner zwei Schlüsselspieler ausgeguckt, die sein Team in Schach halten muss. Jan Roschig, der das Spiel gegen Köln verletzungsbedingt verpasste, kehrt ins VfB-Team zurück. Der Einsatz von Keeper Julian Seemann ist fraglich. Malte Jäger steht als Ersatz bereit.

(D.R.)
Mehr von RP ONLINE