Lokalsport: Ducks scheitern im Viertelfinale

Lokalsport : Ducks scheitern im Viertelfinale

Skaterhockey: Statt der Cupverteidigung gibt es Platz sieben in Spaichingen.

Vor einem Jahr hatten die Duisburg Ducks die Pfingstpause in der Skaterhockey-Bundesliga nicht nur zu einer in dieser Sportart typischen Turnierteilnahme genutzt, sondern auch den gut besetzten internationalen Wettbewerb der Badgers Spaichingen gewonnen. Auch diesmal starteten die Enten gut, doch am Ende fehlte im Viertelfinale eine Kleinigkeit für höhere Weihen. Gegen den Schweizer Erstligisten IHC Malcantone war bei der 1:2-Niederlage vorzeitig Schluss.

"Das war schade, weil wir wirklich dran waren", sagte Ducks-Stürmer Paul Fiedler. "Das war knapp." Und die Trauer um die verpasste Chance war ihm anzumerken. Die Duisburger kamen am Samstag gut ins Turnier. Zu Beginn setzten sich die Enten mit 3:1 gegen den gastgebenden Zweitligisten durch - und Junior Elias Nachtwey erzielte alle drei Treffer. "Das hat Eli wie schon gegen Bissendorf in der Liga sehr gut gemacht, war präsent und hat seine Chancen gesucht." Dem folgte ein 4:1 gegen die Oxford Blues, als Phil Grühn (2), Julien Marten und Paul Fiedler erfolgreich waren. Apropos knapp: Auch beim 0:1 gegen die Bienne Skater 90 aus der Schweiz und beim 2:3 nach Penaltyschießen gegen die Gentofte Starz (Tore: Nico Schlie, Phil Grühn) fehlten nur Kleinigkeiten. Gut für die Ducks: Der lange verletzte Verteidiger Bastian Loch gab sein Comeback und kam gut ins Spiel. Im Tor stand neben Felix Siry mit Marius Zimmermann aus Düsseldorf ein Gastgoalie. "Es war unklar, ob Felix Zeit hätte. Daher haben wir Marius angesprochen", so Fiedler. Nach dem knappen Viertelfinal-Aus am Sonntagmorgen war bei den Ducks die Luft raus. So gingen die Platzierungsspiele gegen Samurai Iserlohn mit 2:3 (Nachtwey, Grühn) und die Dare Devils Den Bosch mit 1:4 (Nachtwey) verloren. Die Ducks belegten Rang sieben; Turniersieger wurde der IHC Malcantone.

(RP)