1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Skaterhockey: Ducks: Ein "Satz heiße Ohren" nach der ersten Niederlage

Skaterhockey : Ducks: Ein "Satz heiße Ohren" nach der ersten Niederlage

Nach drei überzeugenden Siegen zum Saisonstart gab es für die Duisburg Ducks am vergangenen Wochenende in der Skaterhockey-Bundesliga die erste Niederlage. Nach dem 2:5 gegen den Deutschen Meister TV Augsburg waren die "Enten" auf dem Boden der Tatsachen zurückgekehrt. Trainer Sven Fydrich, der mit der Leistung seiner Mannschaft nur in den ersten zwei Dritteln einverstanden war, fand unter der Woche deutliche Worte: "Die Jungs haben erst einmal einen Satz heiße Ohren bekommen. Wir haben Klartext geredet. Augsburg hat das Spiel nicht gewonnen, sondern wir haben es verloren. Wir hatten es in der eigenen Hand", so Fydrich, der sich das Augsburg-Spiel mehrfach auf Video anschaute: "Die letzte Konsequenz fehlte. Wir haben das Spiel eindeutig im Kopf verloren. Daran müssen wir arbeiten."

Schon morgen (15.30 Uhr) haben die Duisburg Ducks die Chance auf Wiedergutmachung. Bei den Bissendorfer Panthern gilt der Deutsche Rekordmeister als leicht favorisiert: "Bissendorf hat eine sehr kompakte und eingespielte Mannschaft. Anders als Augsburg, wo es einige Ausnahmespieler gibt, setzt Bissendorf voll auf eine mannschaftliche Geschlossenheit", erklärt Fydrich, der personell wieder mehr Möglichkeiten hat.

Verteidiger Kevin Wilson ist nach seiner Krankheit wieder im Kader, ebenso Torhüter Mario Säs: "Mariositzt nach seiner vierwöchigen Verletzungspause zwar erst einmal auf der Bank, doch er ist auf einem sehr guten Weg."

Ebenfalls im Kader steht morgen Mannschaftskapitän Sebastian Schneider, der nach seinem Kreuzbandriss wieder schnell genesen ist: "Man muss ihn noch ein wenig bremsen, weil er schnell zu viel will, aber er ist natürlich eine echte Alternative", erklärt Fydrich, der erstmals mit vollem Kader und 15 Feldspielern antreten kann.

(knue)