1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Fußball: DSV schießt sich aus der "Mini-Krise"

Fußball : DSV schießt sich aus der "Mini-Krise"

Mit gerade einmal vier Punkten aus den ersten vier Spielen hat der Fußball-Landesligist DSV 1900 nicht gerade einen Traumstart hingelegt. Gestern bekam Union Mülheim den gesamten Frust der Wanheimerorter zu spüren. Die Mannschaft von Jörg Kessen gewann mit 7:2 (4:2). Dennoch sieht der Übungsleiter noch Luft nach oben.

Der oftmals als etwas in die Jahre gekommene Angriff des DSV bewies gestern, dass trotz der ersten grauen "Härchen" kein Deut an Torgefährlichkeit eingebüßt wurde. Frank Cho gelang gestern in der ersten Halbzeit ein lupenreiner Hattrick. Zuvor hatte Timo Welky den DSV nach einer Ecke in Führung geköpfte. Nach Unions Ausgleichstreffer begann die "Cho-Show". Aus 1:1 mach' 4:1 dachte sich der Angreifer wohl. Der 2:4-Treffer der Gäste kurz vor dem Pausenpfiff wurmte Trainer Kessen sehr: "Das zeigt mir, dass noch lange nicht alles Gold ist, was glänzt. Die beiden Gegentore waren sehr vermeidbar." Bei beiden Treffern gab die 1900-Defensive kein gutes Bild ab.

Dennoch brannte nach dem Seitenwechsel nichts mehr an. Nachdem Cho in Halbzeit eins glänzte, drehte nun sein Sturmpartner Dejan Lazovic auf und steuerte einen Doppelpack hinzu. Den Schlusspunkt setzte Mustafa Öztürk. Neben den beiden Mehrfach-Torschützen verdiente sich gestern Deniz Hotoglu ein Sonderlob. Der quirlige Mittelfeldspieler brachte es gleich auf vier Torvorlagen.

"Dieser Sieg ist ein kleiner Befreiungsschlag. Meine Mannschaft hat sehr ordentlich gespielt und vor allem im Angriff sehr gute Spielzüge gezeigt", resümierte Kessen.

DSV: Auf der Heiden - Schmidt (60. Kessen), Lemke, Welky, Tober - Theißen (73. Yildirim), Ince, Hotoglu, Öztürk - Lazovic, Cho (76. Wypler).

(tiwi)