Lokalsport: DSV kann mit dem 1:1 in Rhede nicht die erhoffte Schützenhilfe leisten

Lokalsport : DSV kann mit dem 1:1 in Rhede nicht die erhoffte Schützenhilfe leisten

Fußball-Landesliga: Viktoria Buchholz verabschiedet sich mit einem passablen Auftritt in seinem letzten Auswärtsspiel als Landesligist.

Aus der Schützenhilfe für den abstiegsbedrohten Ligakonkurrenten Hamborn 07 wurde nichts: Die Landesliga-Fußballer des Duisburger SV 1900 kamen beim VfL Rhede nicht über ein Remis hinaus.

VfL Rhede - Duisburger SV 1900 1:1 (0:0). "Wir sind mit dem letzten Aufgebot nach Rhede gefahren", konnte DSV-Trainer Ralf Kessen bei gerade einmal zwölf Feldspielern und einem Torwart kaum Wechseloptionen ziehen. Dennoch war der Coach nach dem Duell zufrieden. Emre Camdali hatte die Gäste nach einer Stunde in Führung gebracht, ehe Rhede erst acht Minuten vor dem Spielende das 1:1 durch Simon Lechtenberg gelang. "Wir haben kaum Chancen zugelassen", lobte der 1900-Trainer sein arg dezimiert an den Start gegangenes, sich aber wacker schlagendes Team.

1. FC Kleve - Viktoria Buchholz 2:0 (0:0). Das Motto fürs letzte Auswärtsspiel der Saison war klar: "Wir wollten kein Kanonenfutter sein, sondern uns gut präsentieren", erklärte Viktoria-Trainer Michael Roß. Zwar mussten sich die Grün-Schwarzen dem Gegner geschlagen geben, aber sie verkauften sich gut. "Unsere Leistung war in Ordnung. Die Jungs haben eine ordentliche Körpersprache gezeigt, aber Kleve hat einfach eine sehr gute Qualität im Kader", sagte der Coach. Die Niederlage kam in einem durchweg fairen Spiel durch zwei individuelle Fehler seiner Mannschaft zustande: Beim 1:0 der Klever durch Sebastian van Brakel gelang es den Buchholzern nicht, einen Angriff zu unterbinden. Das 2:0 von Levon Kurikciyan kam durch einen Konter zustande.

(RP)
Mehr von RP ONLINE