Wasserball: DSV 98 gewinnt nach der Niederlage

Wasserball : DSV 98 gewinnt nach der Niederlage

Hinter dem Duisburger SV 98 liegt ein Wochenende mit hohem Aufwand und halbem Ertrag: In Weiden gibt es ein 7:9, in Plauen ein 10:9. Matchwinner ist Raul Diakon.

Bei seinem Gastspiel in der Oberpfalz ging der Wasserball-Altmeister am Samstagabend leer aus. Gegen den SV Weiden setzte es eine 7:9 (0:2, 3:4, 2:1, 2:2)-Niederlage. Erfolgreich verlief dagegen der gestrige Auftritt im Vogtland. Das Duell mit dem Bundesliga-Neuling SVV Plauen entschied das Team von Sorin Jianu dank eines Last-Second-Treffers mit 10:9 (3:5, 3:1, 1:1, 3:2) für sich.

Mit dem Auftritt in der Weidener Thermenwelt konnte sich Jianu nicht so recht anfreunden: "Wir sind in der ersten Hälfte überhaupt nicht in Fahrt gekommen." Ab der dritten Minute schwammen die 98er einem Rückstand hinterher, der mehrfach drei Treffer betrug. "Das warme Wasser und das kleine Becken haben uns zunächst Probleme bereitet. In der zweiten Hälfte haben wir uns besser auf die schnellen Seitenwechsel und Spielzüge eingestellt." Schritt für Schritt arbeitete sich der DSV heran, fünf Minuten vor dem Ende traf Lars Standke sogar zum 6:7. "In den entscheidenden Momenten fehlte uns die Konzentration, um den Ausgleich zu erzielen", sagte Jianu.

"Und auch so einige Schiedsrichter-Entscheidungen konnte ich in diesen Szenen nicht nachvollziehen. Ein Unentschieden wäre nach dem Spielverlauf gerecht gewesen." Neben den Punkten verloren die 98er auch noch Felix Grade mit einem Nasenbeinbruch.

DSV bleibt auf Tuchfühlung zu Spitzenrängen

Im Plauener Stadtbad lieferten die dezimierten Gäste, bei denen Stand-by-Spieler Andreas Jürgens aushalf, zu elft eine kämpferische Spitzenleistung ab. Zum Matchwinner avancierte Raul Diakon. Der Centerspieler holte zahlreiche Hinausstellungen heraus und erzielte drei Tore. Nach seinem 1:0 (3.) geriet der DSV zunächst ins Hintertreffen (1:3/5.). Mitte des zweiten Viertels glich Diakon zum 6:6 aus und läutete damit eine spannende zweite Hälfte ein. Nach mehrmaligem Führungswechsel hatten die 98er beim Stand von 9:9 den letzten Angriff. Diakon krönte seine Leistung, traf eine Sekunde vor dem Ende und sorgte so für überschwänglichen Jubel bei den mitgereisten Fans. Dank des zweiten Saisonsieges bleibt der DSV in der Hauptrunde B auf Tuchfühlung zu den ersten vier Plätzen, die in die Pre-Play-offs führen.

DSV 98 (beide Spiele): Eschmann, Rosshoff - Wies, Janzen, Jürgens (3), Diakon (5), Grade, Gromann (2), Ranta (4), Petrov, Standke (3), Leszek.

(kök)
Mehr von RP ONLINE