Lokalsport: DSV 1900 holt Punkt in der Staubschlacht

Lokalsport : DSV 1900 holt Punkt in der Staubschlacht

Landesliga: Beim starken Liganeuling aus Scherpenberg gibt es trotz Personalmisere ein 1:1.

Auf dieses 1:1 (0:0)-Remis ist Ralf Kessen richtig stolz. "Die Jungs haben unseren Spielplan zu 100 Prozent umgesetzt", lobte der Trainer des Fußball-Landesligisten Duisburger SV 1900 den Punktgewinn beim ausgesprochen starken Liga-Neuling SV Scherpenberg. Denn die Voraussetzungen waren alles andere als gut, da das Verletzungspech die Schwarz-Roten im Genick gepackt hat.

Nachdem die personelle Lage ohnehin schon angespannt war, hatte Johannes Brors einen Verkehrsunfall, durch den er mit einer Fußverletzung ausfiel - sodass der gerade aus dem Urlaub zurückgekehrte Paul Ihnacho in die Startelf rückte. Und nach gerade einmal sechs Minuten zog sich Furkan Topal eine Leistenzerrung zu, woraufhin Ko Tomori für ihn ins Spiel kam. "Dazu kamen der Aschenplatz und die Hitze, was natürlich für beide Mannschaften gleichermaßen galt", so Kessen. Nach rund 15 Minuten zeichnete sich DSV-Torhüter Mo Sadiklar zum ersten Mal aus, als er eine gefährliche Situation gegen den früheren Homberger Torjäger Almir Sogolj entschärfte. Doch auch die Wanheimerorter hatten gute Gelegenheiten, um in Führung zu gehen - Can Yilmaz und Ryuka Hirata hatten jeweils das 1:0 auf dem Fuß. "Auf diesem Untergrund war unser Ziel, auf die zweiten Bälle zu gehen, was auch wirklich gut funktioniert hat", sagte Kessen.

Nach Wiederbeginn war Sadiklar zur Stelle, als er eine "Hundertprozentige" von Ercan Sendag parierte. "Ich habe gar nicht gesehen, wo der Ball war - dabei war er in seiner Hand", freute sich Kessen. Dann gelang dem SVS doch die Führung: Nach einer Flanke verpasste Sogolj, doch Meik Kuta stand bereit und traf für die Moerser (51.). "Wir sind nicht von der Taktik abgewichen", so Kessen. Die Belohnung war das 1:1 nach 65 Minuten durch Murat Kara. Dazu gab es ein Sonderlob des Trainers: "Unsere Innenverteidiger Hakan Yildirim und Pierre Kanzen haben richtig stark gespielt."

DSV 1900: Sadiklar, Topal (6. Tomori), Yildirim, Kanzen, Camdali, Kara, Yilmaz (70. Dinlar), Hatta, Ihnacho, Hirata (81. Bodden), Nakayama.

(the)
Mehr von RP ONLINE