Fußball: Dreifacher Raue sichert Derbysieg

Fußball : Dreifacher Raue sichert Derbysieg

Mit seinen Toren war der Stürmer von Viktoria Buchholz entscheidend am 3:2-Erfolg seiner Mannschaft im Duell mit dem DSV 1900 beteiligt. Die Buchholzer beenden die Saison damit als bester Duisburger Landesliga-Klub.

Dass Trainer ein glückliches Händchen beweisen können, ist allseits bekannt. Michael Roß, Trainer des Fußball-Landesligisten Viktoria Buchholz, wirkte jedoch beim Landesligaderby gegen den DSV 1900 besonders auf das Spiel ein.

Nachdem Markus Raue beim Stand von 2:2 mehrfach völlig entkräftet seinen Trainer zur Auswechslung bat, scheuchte der seinen besten Spieler noch einmal in den gegnerischen Strafraum. Mit Erfolg, denn Raue markierte prompt den 3:2-Siegtreffer für die Buchholzer (80.) und durfte dann (endlich), unter großem Applaus der rund 500 Zuschauer, den Platz verlassen.

Der kantige Stürmer sorgte im Alleingang dafür, dass es am Ende die Buchholzer Viktoria war, die hüpfend "Derbysieger, Derbysieger" skandierte. Beim 3:2 (0:1)-Sieg taten es sich die Hausherren allerdings in der ersten Halbzeit schwer. Der DSV dominierte mit seiner spielstarken Mannschaft das Geschehen. Tim Kasaj gelang nach einer Viertelstunde die 1:0-Führung für die Mannschaft von Trainer Jörg Kessen. Der Stürmer setzte einen Sonntagsschuss aus knapp 30 Metern in den Torwinkel.

Nach dem Seitenwechsel wendete sich das Blatt. Nach einer lautstarken Ansprache von Michael Roß, der mit dem Auftritt seines Teams im ersten Durchgang gar nicht zufrieden war, steigerten sich die Buchholzer und wurden prompt belohnt. Markus Raue traf erst an den Pfosten und im Nachsetzen ins Tor (47.). Obwohl der DSV passiver agierte, gelang den Wanheimerortern die erneute Führung. In der 65. Minute war wiederum Tim Kasaj zur Stelle.

Längst hatte das Derby Fahrt aufgenommen, als Raue ebenfalls zum zweiten Streich ausholte. Nach Vorarbeit von Phil Szalek erzielte er den 2:2-Ausgleich (76.). Und es kam noch besser für die Viktoria, die am Ende eine Spur heißer auf den Sieg war als der DSV. Zehn Minuten vor Schluss wurde Raue endgültig zum Matchwinner.

Im Anschluss gelang es der Mannschaft von Trainer Jörg Kessen in Unterzahl nicht, noch einmal für Gefahr vor dem Tor von Viktoria-Keeper Fabian Kewitz zu sorgen. Die Wanheimerorter beendeten das Spiel zu Neunt, nachdem Marcel Schmidt und Kay Kasaj die Gelb-Rote Karte sahen.

Die Buchholzer sicherten sich somit nicht nur die fußballerische Vorherrschaft im Duisburger Süden, sondern schließen die Saison auch als bester Landesligist Duisburgs ab, was Trainer Michael Roß nach Spielschluss freute: "Großes Lob an die Mannschaft. Das war eine klasse zweite Halbzeit." Sein Gegenüber analysierte das Geschehen entsprechend nüchtern: "Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir keinen Punkt verdient gehabt. Es geht halt nicht immer alles mit der Hacke", erklärte Kessen.

Viktoria: Kewitz — Mallwitz, Neulinger, Müller, Szalek — Tercan, Mailand, Camdali, Wiederhold (90. Rollinger) — Rybacki, Raue (84. Cinkaya).

DSV: Coskun — Schmidt, Lemke, K. Kasaj, Tober — Hotoglu (84. Nurlu), Pastor Gutierrez, Yildirim (76. Wypler), Ince (63. Theißen) — Lazovic, T. Kasaj.

(tiwi)