Lokalsport: Drei Vereine bilden die HSG Hamborn United

Lokalsport: Drei Vereine bilden die HSG Hamborn United

Handball: Westende, 90 und der TuS Neumühl treten im Männerbereich als Spiel-Gemeinschaft an.

Spiel-Gemeinschaften sind im Handball längst zum Normalfall geworden - und ebenso ihre doch bisweilen schlichte Benennung nach ihren Stammvereinen. In Duisburg ist die HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen seit Jahren bekannt, hinzu kommen seit einiger Zeit die JSG Hiesfeld/Aldenrade und neuerdings die HSG Homberg/Rheinhausen. Zur kommenden Saison geht nun ein neues Konstrukt an den Start, das zumindest beim Namen mal einen anderen Weg einschlägt: Hamborn 90, Westende Hamborn und der TuS Neumühl bilden die HSG Hamborn United.

"Da haben wohl die Fußballfans den Ausschlag gegeben", sagt Dirk Hoyer, Abteilungsleiter von Westende. Auch jene, die diesem Namen leicht skeptisch gegenüberstanden, dürften diese Frage als zweitrangig betrachten. Wichtiger war, dass es eben mit dem Zusammenschluss von drei der vier im Männer-Handball noch aktiven Hamborner Klubs geklappt hat. Der Hintergrund liegt nahe. "Man muss leider sagen, dass unser Bereich auf dem absteigenden Ast ist. Wir standen vor einigen Jahren schon am Abgrund, als wir nur noch eine erste Mannschaft mit sieben Leuten hatten. Jetzt haben wir zwar wieder um die 120 Mitglieder. Aber auf Dauer hat man als einzelner Verein kaum noch andere Möglichkeiten als eine Spiel-Gemeinschaft", so Dirk Hoyer.

Lockere Gespräche zwischen den drei Klubs hatte es schon vor einigen Jahren mal gegeben. Diese wurden nun intensiviert, als sich Hamborn 90 und der TuS in der Walter-Schädlich-Halle, der Heimstätte der Westender, mal zusammensetzten. Dies ergab sich daraus, dass ihre eigene Halle an der Albert-Einstein-Straße in Neumühl seit einigen Monaten wegen eines Wasserschadens für den Spielbetrieb gesperrt ist. Schnell kamen die Gastgeber dazu und brachten ihre Ideen für eine Spiel-Gemeinschaft ein. Die guten Kontakte untereinander halfen. "90-Abteilungsleiter Hans Baur kenne ich schon seit mehreren Jahrzehnten, und Frank Grothe vom TuS ist ein Schulfreund von mir", sagt Dirk Hoyer.

  • Fussball : FSV und das Freud und Leid seines Torwarts

Frank Grothe wird als Leiter der HSG fungieren. Sein Stellvertreter ist Marc Hermann, der ebenso wie Kassenwart Klaus Küsters von Westende kommt. Hamborn 90 habe auf eigenen Wunsch auf einen Vorstandsposten verzichtet, so Hoyer: "Das zeigt aber auch, welches Vertrauen untereinander besteht."

Bislang spielten Westende und 90 in der Bezirksliga; die neue HSG beschränkt sich auf ein Team in dieser Klasse und wird außerdem zwei Kreisliga- sowie eine Kreisklassen-Mannschaft stellen. Das neue erste Team soll nach dem Leistungsprinzip zusammengestellt werden.

Der vierte Verein des Stadtteils, Hamborn 07, blieb bei den Gesprächen übrigens außen vor. Da dürften auch schlechte Erfahrungen mit der HSG aus Westende und den Löwen in den 70er-Jahren eine Rolle gespielt haben. Paradox: 07, als Tabellenletzter eigentlich aus der Bezirksliga abgestiegen, profitiert von der HSG-Bildung und erhält den dadurch freigewordenen Platz.

(T.K.)
Mehr von RP ONLINE