1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Judo: Drei Medaillen bei den Deutsche Meisterschaften

Judo : Drei Medaillen bei den Deutsche Meisterschaften

Mit drei Medaillen kehrten die Judo-Frauen vom PSV Duisburg aus Neuhof von den Deutschen Meisterschaften der U17 zurück. Am Ende standen zwei Silbermedaillen und einmal Bronze auf dem Konto. Lara Reimann und Gülsah Köroglu belegten jeweils Rang zwei, Alexandra Dörper kam auf einen dritten Platz.

In der Klasse bis 57 kg marschierte Lara Reimann souverän durch die Vorrunde: Vorzeitige Siege nach 28 Sekunden gegen Leyla Saklak aus Berlin, nach 59 Sekunden gegen Maxi Rautenstrauß aus Grafing und nach 89 Sekunden gegen Johanna Jeß aus Lübeck dokumentieren die Überlegenheit der noch 14-jährigen Ausnahmeathletin. Im Halbfinale bezwang sie Marie Klose aus Bad Vilbel in der zweiten Kampfminute.

Damit hatte die fünffache westdeutsche Meisterin bei ihrer ersten Teilnahme an einer nationalen Meisterschaft den Endkampf erreicht. Finalgegnerin war Jennifer Schwille aus Reutlingen, die die Matte im Vorjahr als Vizemeisterin verlassen hatte. Der Endkampf gestaltete sich ausgeglichen und ging über die volle Zeit. Nur durch eine kleine Bestrafung (Shido) musste die Duisburgerin am Ende die Goldmedaille der Württembergerin überlassen. Dennoch eine tolle Leistung, die hoffnungsvoll in die Zukunft blicken lässt.

Schweres Los

Alexandra Dörper startete ebenfalls in der Kategorie bis 57 kg. Der westdeutschen Vizemeisterin bescherte das Los schon im ersten Kampf die spätere Finalistin Jennifer Schwille. Nach der Niederlage kämpfte sich die PSV-Athletin eindrucksvoll durch die lange Trostrunde: Mit vorzeitigen Siegen gegen Marie-Sophie Beslé aus Berlin, gegen Michelle Janetzki aus Osnabrück, gegen Jennifer Vogel aus Frankfurt (Oder) und gegen Johanna Jeß aus Lübeck erreichte sie das "kleine Finale" um die Bronzemedaille. Die Podestplatzierung erreichte die 15-jährige Duisburgerin mit einem vorzeitigen Sieg gegen Sophie Dudziak vom PSV Essen.

Für die größte Überraschung sorgte Leichtgewichtlerin Gülsah Köroglu. Nach ihrer Bronzemedaille bei den westdeutschen Meisterschaften stand sie ihren Vereinskameradinnen in nichts nach und startete in der Klasse bis 40 kg im Eiltempo: 87 Sekunden brauchte sie gegen Sarah Hermann aus Greffen und 57 Sekunden gegen Barbara Schott aus Leipzig. Im Viertelfinale schickte sie Leonie Haack aus Hildesheim in die Trostrunde. Im Halbfinale traf die 13-jährige PSV-Kämpferin auf die westdeutsche Meisterin Pauline Sommerer aus Langenfeld. Mit einem weiteren vorzeitigen Sieg zog sie in das Finale ein. Hier unterlag sie gegen Annika Wittekindt aus Vorsfelde und konnte sich am Ende über die verdiente Silbermedaille freuen.

Die vierte PSV-Kämpferin bei den Deutschen Meisterschaften im hessischen Neuhof, Franziska Heidrich, schied nach zwei Niederlagen in der Klasse bis 48 kg vorzeitig aus. Insgesamt war das aber eine erfreuliche Bilanz für die "Polizistinnen".

(RP/rl)