Dörthe Hoppius verlässt den MSV Duisburg

Fußball : MSV-Frauen verlieren Dörthe Hoppius an den SC Sand

Die Torjägerin des Bundesligisten wechselt im Sommer zum Liga-Kontrahenten. Drei MSV-Spielerinnen haben hingegen verlängert.

Der Verteilungskampf in der Fußball-Bundesliga der Frauen geht weiter und hat erwartungsgemäß auch wieder den MSV Duisburg erreicht. Wie schon in den vergangenen Jahren müssen die Zebras sich damit abfinden, dass eine ihrer wertvollsten Spielerinnen den Verein verlässt, um den vielzitierten nächsten Schritt zu machen. Dörthe Hoppius verabschiedet sich nach nur einem Jahr und schließt sich dem Ligarivalen SC Sand an.

Die 22-Jährige war erst zu Saisonbeginn zum MSV gewechselt, nachdem sie zuvor drei Jahre lang für das US-amerikanische San José State University gekickt hatte. Im Team von Trainer Thomas Gerstner wuchs die gebürtige Recklinghäuserin ohne große Eingewöhnungsprobleme in die dort zuvor länger vakante Position der Torjägerin hinein und hatte großen Anteil am starken Saisonstart. Aktuell bringt es Hoppius auf acht Treffer – das ist fast die Hälfte der insgesamt 17 MSV-Tore in exakt so vielen Saisonspielen. Zuletzt erzielte sie das wichtige 1:0-Siegtor im Kellerduell gegen Bayer Leverkusen.

„Ich möchte mich beim MSV und bei Thomas bedanken, dass er mir mit seinem Vertrauen den Schritt in die Frauen-Bundesliga ermöglicht hat. Ich habe mich in Duisburg von der ersten Sekunde an wohl gefühlt. Doch jetzt bin ich bereit für den nächsten Schritt, den ich gern beim SC Sand machen möchte“, wird Dörthe Hoppius in der Pressemitteilung des MSV zitiert.

Zeitgleich können die Zebras drei positive Nachrichten verkünden: Defensivkraft Julia Debitzki bleibt ebenso für weitere zwei Jahre wie die im Tor und im Angriff einsetzbare Carolin-Sophie Härling. Eigengewächs Naomi Gottschling verlängerte um ein Jahr.

(T.K.)
Mehr von RP ONLINE