1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Lokalsport: Dietz rechnet mit einer schlaflosen Nacht

Lokalsport : Dietz rechnet mit einer schlaflosen Nacht

Wie sehr den Fans des MSV Duisburg ihr Verein am Herzen liegt, haben die Anhänger des Fußball-Zweitligisten auch in dieser Woche mit zahlreichen friedlichen Protest-Aktionen unter Beweis gestellt. In Form eines "menschlichen Emblems", bei dem sich rund 200 Anhänger so positionierten, dass auf der Wiese zwischen Forum, Citypalais und Theater die Buchstabenfolge "MSV" zu erkennen war, entsandten die Fans eines von vielen Zeichen nach Frankfurt, wo heute ab 10 Uhr über die Zukunft des Bundesliga-Gründungsmitglieds entschieden wird.

Vor Ort sind für den MSV der Vorstandsvorsitzende Udo Kirmse sowie der neue Chef des Aufsichtsrats Jürgen Marbach und der neue Geschäftsführer Björn Scheferling. Das Trio, das sich bereits gestern auf den Weg in die Bankenstadt machte, wird begleitet von Rechtsbeistand Horst Kletke, der vor Gericht das Plädoyer für den MSV vortragen wird.

Für den MSV wird auch "Ennatz" Dietz vor Ort sein, auch wenn er an der eigentlichen Verhandlung nicht teilnehmen wird. "Ich werde mich schon um fünf Uhr mit dem Auto auf den Weg machen", sagt der 65-Jährige. Kurz vor der Verhandlung ist der Europameisterschafts-Kapitän von 1980 sichtlich nervös: "Ich rechne mit einer schlaflosen Nacht und bin unheimlich aufgeregt", erklärt Dietz: "Da gehen einem alle möglichen Dinge durch den Kopf. Es geht nicht nur um den MSV, sondern um die ganze Stadt und die Umgebung", deutet Dietz die wichtige Rolle des Spielvereins als Sozial- und Wirtschaftsfaktor an.

Ein Kompliment richtet die Legende des MSV an die Fans: "An den vielen tollen Aktionen kann man sich ein Beispiel nehmen. Was die Fans in dieser schwierigen Zeit geleistet haben, ist grandios."

Den Moment, als er von der Entscheidung des Lizenzierungsausschusses erfahren hat, beschreibt Dietz wie einen "Weltuntergang". Im Zusammenhang mit dem Lizenzentzug spricht der 65-Jährige ebenso von einer "inneren Leere". Heute zählt für die MSV-Legende nur eines: "Alles, was ich mir wünsche, ist die Lizenz für die Zweite Bundesliga."

(RP/can)