1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Handball: Die Trainersuche läuft auf Hochtouren

Handball : Die Trainersuche läuft auf Hochtouren

Die Gerüchteküche brodelt. Nach dem Rücktritt von Achim Schürmann braucht der Handball-Drittligist OSC Rheinhausen schleunigst einen Trainer. Am Samstagabend, beim Heimspiel gegen den Tabellenführer HSG Lemgo II, sitzen Schürmanns Co-Trainer Ralf Gangelhoff und Torwarttrainer Dirk Rahmel auf der Bank. Und danach? Schon im Auswärtsspiel am 26. November beim VfL Gummersbach II soll der neue Chefcoach in der Verantwortung stehen.

Ein Kandidat ist dem Vernehmen nach Khalid Khan. Der 45-Jährige gilt als ausgewiesener Fachmann und stellte dies bei seiner letzten Station unter Beweis. Den TV Korschenbroich führte er von der Regionalliga in die neue eingleisige Zweite Liga. Im Sommer wurde Khans Vertrag nicht verlängert. Sein Anforderungsprofil würde dem des OSC entsprechen, sieht man einmal davon ab, dass die Rheinhauser tiefer in die Tasche greifen müssten als sie es bei Achim Schürmann getan haben. Ihrer Ambition, mittelfristig in die Zweite Liga zurückkehren zu wollen, würden die Olympischen so enormen Nachdruck verleihen.

Freilich, der Name Khan ist nur einer von vielen, die durch den Duisburger Westen geistern. Olaf Mast, der für den OSC in der Bundesliga auflief und später mit dem THW Kiel Deutscher Meister wurde, ist ebenfalls seit dem Sommer im Trainer-Wartestand.

Rüdiger Winter trat in der letzten Woche beim SV Neukirchen zurück, den er von der Bezirks- in die Verbandsliga geführt hatte. Auch Winter, der lange Jahre für den OSC in der Regionalliga spielte, darf man zutrauen, die Blau-Roten zurück in die Erfolgsspur zu führen.

Terminiert Das Spiel des OSC in der dritten Runde des HVN-Pokals ist nun angesetzt worden. Am 14. Dezember müssen die Rheinhauser um 19.30 Uhr beim Oberligisten TuSEM Essen II antreten.

(RP)