Lokalsport: Die RESG verscheucht das böse Omen

Lokalsport : Die RESG verscheucht das böse Omen

Bundesliga: Walsumer feiern am zweiten Spieltag mit einem 4:2-Sieg den ersten Auswärtserfolg.

Die Sache mit dem schlechten Omen hat sich erledigt. Nach dem im Vorjahr misslungenen Saisonstart mit den Niederlagen gegen den TuS Düsseldorf-Nord und den RSC Darmstadt hat Rollhockey-Bundesligist RESG Walsum es diesmal doch etwas besser hinbekommen und der 0:3-Derbypleite am ersten Spieltag nun einen verdienten 4:2 (1:0)-Sieg in Darmstadt folgen lassen.

Die Begleitumstände waren nicht nach dem Geschmack von Trainer Günther Szalek: "Mit der langen Hin- und Rückfahrt bei dauerndem Regen war das schon ein sehr anstrengender Tag."

Die Reise aus Hessen zurück in die Heimat wurde aber wenigstens durch eine vorherige gute Leistung versüßt. "Bis auf wenige Kleinigkeiten war das schon in Ordnung", fand Szalek, der nur der Ansicht war, seine Mannschaft hätte sich in manchen Situationen cleverer anstellen können.

Grundsätzlich lobte der Trainer den weitgehend konzentrierten Auftritt: "Man hat schon gemerkt, dass der Druck da war, nicht zu verlieren." Elf Minuten waren gespielt, als Miquel Vila endlich das erste Saisontor des Rekordmeisters erzielte; vier Minuten nach Wiederbeginn erhöhte er auf 2:0. Den Penalty nach einer Zeitstrafe gegen Max Hack konnte der Spanier in der 40. Minute dagegen nicht im Tor unterbringen.

"Das wäre die Vorentscheidung gewesen", so Szalek, der stattdessen mitverfolgen musste, wie die Hessen noch einmal Morgenluft schnupperten und nach dem Anschlusstor durch Alex Andrade tatsächlich den Ausgleich durch Philip Wagner schafften. "Dann hat die Mannschaft aber auch gewusst, dass sie wieder konzentriert agieren muss", berichtet der Walsumer Trainer.

Die nötige Nervenstärke brachte dann Nationalspieler Sebastian Haas mit, der zwei Minuten vor Schluss den starken RSC-Keeper Marvin Mensah per Penalty überwand. Noch in derselben Minute machte Teamkollege Xevi Berruezo nach einem schnellen Gegenstoß mit dem 4:2 für die Duisburger Vorstädter alles klar.

Die Tore: 0:1, 0:2 Miguel Vila (11., 29.), 1:2 Andrade (42.), 2:2 Wagner (44.), 2:3 Haas (48.), 2:4 Berruezo (48.).

(T. K.)
Mehr von RP ONLINE