1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Fußball: Die "Löwen" lassen es krachen

Fußball : Die "Löwen" lassen es krachen

Die Fußballer von Hamborn 07 spielen in der nächsten Saison in der Niederrheinliga. Ihr Meisterstück machten die "Löwen" gesterm mit dem 8:0 (2:0)-Erfolg bei TuRa 88. Anschließend ging es mit dem Planwagen zum Holtkamp, wo bis in die Morgenstunden gefeiert wurde.

Heiko Heinlein steht sektgetränkt auf dem Kunstrasen am Neudorfer Kammerberg und kann sein Glück noch nicht so recht fassen. "Unser Aufstieg ist eine Sensation, einfach Wahnsinn", stammelt der Erfolgstrainer der SF Hamborn 07 und gönnt sich mit seinem "Co" Armin Dimmel einen großen Schluss aus der Schampusflasche. Den haben sie sich verdient.

Als Jäger des Top-Favoriten TuS Bösinghoven gestartet, legten die "Löwen" eine sehr souveräne Saison hin, die gestern Nachmittag ihren Höhepunkt fand. Schon lange vor dem Schlusspfiff interessierte das höchst einseitige Spiel nur noch am Rande. Die über die Saison gesehen besten Hamborner, Rafael Synowiec und Marco Ferreira, übten sich nach ihrer Auswechslung im Flaschenschütteln, Zeugwart Norbert Zirwes legte die Aufstiegs-shirts ("Landesliga ade, Niederrheinliga olé) parat, die Spielerfrauen rückten mit reichlich "Prickelbrause" an, und die Planwagen wurden auf die Reise geschickt – die Hamborner machten aus dem Hans-Walter-Gerlach-Stadion ein schwarz-gelbes Freudenhaus.

  • Osnabrücks Aaron Opoku (r.) spricht mit
    „Rassismusverdacht nicht erhärtet“ : Überraschende Wende nach Spielabbruch in Duisburg
  • Moritz Stoppelkamp.
    Duisburgs erster Schritt : „Wir wissen alle, dass wir in der Bringschuld sind“
  • Duisburgs Spieler bilden vor der Partie
    Wichtiger Erfolg im Kellerduell : Stoppelkamp erlöst Duisburg im Nervenspiel

Da konnten und wollten die Gastgeber in keiner Weise den Spielverderber geben. Schon wenige Sekunden nach dem Abpfiff dröhnte das Löwen-Lied aus den Stadion-Lautsprechern. Eine nette Geste, ebenso wie der Blumenstrauß und der TuRa-Wimpel, den der 07-Vorstand in Empfang nehmen durfte.

Sportlich blieben die Neudorfer vieles schuldig, wie so oft in dieser für sie ernüchternden Spielzeit. Der Absteiger, der auch in der Bezirksliga nicht zu den Spitzenteams gehören dürfte, mühte sich in der ersten Hälfte nach Kräften, hatte aber trotzdem keine Chance. Marco Ferreira (12., Schuss aus zwölf Metern) und Orlovic (42., Kopfball) nutzten zwei von neun Großchancen, um die ohnehin nur noch theoretischen Zweifel am Aufstieg wegzuwischen.

In Tönisberg, wo Bösinghoven seine Hausaufgaben erledigen, also einen Kantersieg einfahren musste, stand es zur Pause 2:2. Der Drops war also gelutscht. Nach dem Wechsel konnte sich Hamborn im Schaulaufen üben. Und tat dies – unter gnädiger Mithilfe stark abbauender TuRaner – vorzüglich. Der eingewechselte Peter Pfeifer erhöhte mit einem seiner ersten Ballkontakte auf 3:0 (60.), Matthias Mölleken verwandelte einen an ihm verschuldeten Elfmeter zum 4:0 (80.). Dawid Klopacz (83.), Peter Pfeifer (86.), Sascha Wiesner (88.) und Michel Tißen (90.) schraubten das Ergebnis in die Höhe, ehe die große Sause starten konnte. Mit zwei Planwagen ging es zum Holtkamp, wo bis in die frühen Morgenstunde gefeiert wurde.

(RP)