1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Lokalsport: Die halbe Liga zittert - auch der MSV

Lokalsport : Die halbe Liga zittert - auch der MSV

Fußball: Der Zweitligist hat sich aber etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Der 3:1-Sieg in Aue tat der Zebra-Seele enorm gut. Doch am Sonntag steht die nächste schwere Aufgabe an. Der Tabellenvierte SSV Jahn Regensburg ist zu Gast.

Der MSV hat ein Ziel am vergangenen Wochenende schon erreicht. Der Fußball-Zweitligist knackte mit dem wichtigen 3:1-Sieg beim FC Erzgebirge Aue die angestrebte 40-Punkte-Marke. Mit jetzt 41 Zählern stehen die Meidericher auf dem zehnten Platz. Das sollte unter normalen Umständen eigentlich zum Klassenerhalt reichen. Doch die Umstände sind nicht normal. Zwischen Platz neun und dem Relegationsrang 16 liegen gerade einmal vier Punkte. Die halbe Liga zittert drei Spieltage vor Saisonende um den Liga-Verbleib - auch der MSV. Doch der Auswärtssieg in Aue hat der Mannschaft gutgetan. Schließlich konnten die Meidericher ihre lange sieglose Serie endlich beenden. Auch MSV-Coach Ilia Gruev atmete tief durch. "Der Sieg in Aue war sehr wichtig für uns, auch aufgrund dieser kuriosen Tabellenkonstellation. Wir haben lange auf diesen Erfolg hingearbeitet. Er gibt uns noch einmal einen richtigen Schub für den Endspurt", wird er auf der MSV-Homepage zitiert.

Doch die Aufgaben werden nicht leichter. Denn am Sonntag empfängt der MSV um 13.30 Uhr den SSV Jahn Regensburg, der ebenfalls als Aufsteiger in die Saison gegangen ist. Doch anders als der MSV haben die Regensburger nichts mehr zu befürchten. Der Tabellenvierte kämpft derzeit um den Relegationsplatz in Richtung Erste Bundesliga. Wie stark der kommende Gegner ist, weiß auch Ilia Gruev. "Sie haben eine starke Mannschaft, die eine überragende Saison spielt und gerade auswärts brandgefährlich ist. Wir müssen in der Defensive hellwach sein und unsere Chancen vorne nutzen. Mit der Unterstützung im Rücken bin ich aber davon überzeugt, dass uns das gelingen wird", sagt der Coach. Auf Tim Albutat muss der Trainer aber nach wie vor verzichten. Vertrauen setzt Ilia Gruev in seinen Verteidiger Andreas Wiegel, der nach seiner Knieverletzung in den drei jüngsten Partien wieder auf dem Platz stand. Der Defensivspieler selbst fühlt sich auch wieder richtig gut. "Ich bin fit, und das Gefühl, mit den Jungs gemeinsam auf dem Feld zu stehen, ist einfach riesig." Auch der 26-Jährige erwartet einen besonders starken Gegner. "Die Regensburger werden alles in die Waagschale werfen, um das Spiel zu gewinnen. Doch wir werden dagegenhalten, keinen Millimeter herschenken und mit einer guten Partie einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen." Wie groß der Schritt letztlich sein wird, hängt auch davon ab, wie sich die anderen Abstiegskandidaten am Wochenende schlagen werden.

  • 0:4-Pleite : Nichts zu holen für den MSV in Regensburg
  • 2. Bundesliga 17/18 : Regensburg - Aue: Bilder des Spiels
  • 2. Bundesliga 17/18 : Aue - Regensburg: Bilder des Spiels

Die letzten beiden Saisonspiele, auswärts bei der SpVgg. Greuther Fürth, und zu Hause gegen den FC St. Pauli, werden schließlich die Entscheidung bringen. Beide Gegner kämpfen ebenfalls gegen den Abstieg. Die Fans können sich also auf einen besonders spannenden Endspurt einstellen.

Thomas Puschmann, Ex-Spieler des MSV, aber nach wie vor Mitglied der Traditions-Elf, wird am Sonntag übrigens in die schauinslandreisen-Arena kommen und gemeinsam mit Stadionsprecher Stefan Leiwen das Geschehen auf dem Rasen vor und nach der Partie moderieren.

(RP)