1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Der Spatz in der Hand oder die Taube auf dem Dach

Der Spatz in der Hand oder die Taube auf dem Dach

Heute zieht der Stadtsportbund seine öffentliche Jahresbilanz. Man muss kein Prophet sein, dass es dann wieder um das liebe Geld geht. Oder besser um das Geld, das fehlt. Die Kritik über das Ausbleiben städtischer Zuschüsse hatte im vergangenen Jahr bei gleicher Gelegenheit für einigen Aufruhr gesorgt. Solches steht heute nicht zu erwarten. Inzwischen hat man sich daran gewöhnt, dass in Duisburg Schmalhans Küchenmeister ist. Zur Abminderung des Unmuts konnte die Sportverwaltung inzwischen einen Teil der Veranstaltungszuschüsse auszahlen.

Der Sport freut sich da am Spatz in der Hand. Dass es mal Reisekostenhilfen für Aktive auf höchstem Niveau gab, darf man als Taube auf dem Dach sehen. Uwe Busch, der Geschäftsführer des SSB, hat danach im Ausschuss für DuisburgSport gefragt. Reinhold Spaniel, der Sportdezernent, hat darauf geantwortet: Gibt's nicht! Das war schon die ganze Diskussion. kew

(RP)