Der Duisburger Innenhafenlauf findet doch statt

Leichtathletik : Kommando zurück beim Duisburger Innenhafenlauf

Eintracht Duisburg hatte die 20. Auflage der Veranstaltung im Dezember schon abgesagt. Jetzt findet sie mit einem neuen Konzept doch statt. Eine Agentur aus Neuss übernimmt die Organisation. Der Lauf steigt am 31. August.

Im Dezember warfen die Verantwortlichen von Eintracht Duisburg das Handtuch. Sie sagten den Innenhafenlauf ab, weil der Verein die Organisation nicht mehr stemmen konnte. Und das ausgerechnet kurz vor der 20. Auflage. Die Neusser Agentur GID-Projects half dann. Und die Veranstaltung fällt nun doch nicht aus. Am Samstag, 31. August, steigt sie unter ihrem inzwischen gewohnten Namen Novitas-BKK-Innenhafenlauf.

Florian Schäfer, stellvertretender Abteilungsleiter bei der Eintracht, blickte am Montag bei einem Pressegespräch zurück: „Unser Organisationsteam wurde zuletzt immer kleiner. Das Risiko wäre zu groß gewesen. Deshalb haben wir schweren Herzens abgesagt.“ Die Nachricht sprach sich bis nach Neuss herum. GID-Projects ist als Veranstalter von Läufen in der Szene bereits etabliert. In Duisburg richtet die Agentur auch den Mittsommer-Lauf an der Sechs-Seen-Platte am Sonntag, 23. Juni, und den Halloween-Lauf im Landschaftspark am Donnerstag, 31. Oktober, aus.

„Wir wollen die langjährige Tradition fortführen. Mindestens bis zum 25-jährigen Jubiläum. Das wird keine Eintagsfliege“, sagt Projekt-Managerin Julia Landauer. Das Gelände des Innenhafens sei attraktiv und bestens für eine Laufveranstaltung dieser Art geeignet, wie Landauer unterstreicht.

Der Innenhafenlauf erhält dabei eine neue Struktur. Das klassische 10.000-Meter-Rennen wird es nicht mehr geben. Die Sportler werden stattdessen auf einen 3100 Meter langen Rundkurs geschickt. Jeder Teilnehmer kann selbst entscheiden, wie oft er die Runde innerhalb von 90 Minuten absolvieren möchte. Somit wird es auch keinen klassischen Sieger geben. Mit diesem Konzept wollen die Ausrichter vor allem die Freizeitläufer ansprechen. Deshalb gibt es auch Angebote für Walker, Schüler und Bambini.

In den vergangenen Jahren konnte sich die Eintracht auf rund 1000 Teilnehmer pro Veranstaltung verlassen. Die Ausrichter glauben nicht, dass die Absage im Dezember allzu großen Schaden angerichtet hat. Im Gegenteil: Sie peilen im neuen Gewand auf Anhieb eine Rekordergebnis an. „1500 Teilnehmer sind unser Ziel“, sagt Julia Landauer optimistisch.

Die Zuversicht begründet die Managerin mit dem neuen Termin, der diesmal außerhalb der Sommerferien liegt. Zudem dürfte der Duisburger Firmenlauf der Eintracht diesmal nicht so stark in die Quere kommen wie noch in den vergangenen Jahren, als zwischen beiden Veranstaltungen lediglich drei Tage lagen. Dieser Umstand hatte zwischen den Verantwortlichen der Eintracht und des Stadtsportbundes immer wieder zu Reibereien geführt. Der Firmenlauf steigt in diesem Jahr am Donnerstag, 22. August. Damit entzerrt sich die Lage immerhin ein wenig.

Auch beim 20. Innenhafenlauf wird es wieder ein buntes Rahmenprogramm – auch mit Angeboten für die Kinder – geben. Zudem steht am 31. August auf dem Gelände des Innenhafens ein Food-Festival auf dem Programm.