Lokalsport: Der ASCD und das gewohnte Bild gegen die Wasserfreunde

Lokalsport : Der ASCD und das gewohnte Bild gegen die Wasserfreunde

Deutsche Wasserball-Liga: Potsdam bereitet Probleme.

Überraschungen brachte das Spiel gegen den einstigen Titelkonkurrenten Spandau 04 für den ASC Duisburg in der Deutschen Wasserball-Liga erwartungsgemäß nicht.

Wasserfreunde Spandau - ASC Duisburg 11:3 (4:2, 3:1, 1:1, 3:0). "Im Augenblick ist es nun einmal so, dass die beiden Teams da oben, Spandau und Waspo, zu weit weg sind", ordnete ASCD-Trainer Arno Troost noch einmal ein und konnte sich auch deshalb über die errungenen Teilerfolge gegen den Rekordmeister freuen. "Wir haben ein vergleichsweise gutes Spiel gemacht. In der zweiten Halbzeit war das von der Art und Weise her okay. Da kann man einen Haken drunter machen", meinte Troost zufrieden. Tore: Eidner, Gansen, Schüler.

OSC Potsdam - ASC Duisburg 13:13 (3:2, 5:2, 2:4, 3:5). Gegen den OSC Potsdam taten sich die Duisburger wiederum unerwartet schwer. "Spielerisch war das kein Hingucker", seufzte Arno Troost, der sich nach der knappen Hinspielniederlage mehr von dem Spiel versprochen hatte. "Ich hatte gehofft, dass wir das klarer gestalten", gestand der ASCD-Trainer. Stattdessen kamen die Amateure nur schleppend ins Spiel. Zur Pause lagen die Gäste gar mit 4:8 hinten. Troost: "Das sah übel aus." Die jungen Duisburger ließen die Potsdamer schalten und walten. In der Abwehr mangelte es an der Konsequenz, im Angriff agierte der ASCD zudem nicht zwingend genug. Doch wie am Vortag steigerte sich der Hauptrunden-Dritte. "Die zweite Halbzeit war besser. Da haben wir Moral bewiesen", lobte Troost. Mark Gansen und Tobias Gietz sorgten mit zwei späten Treffern noch für den Ausgleich. Tore: Schüler (5), Möller (3), Eidner, Gietz (je 2), Gansen.

Die Pause fällt für die müden Amateure nur sehr kurz aus. Schon am Mittwoch geht es mit dem ersten Play-off-Spiel weiter. Um 19 Uhr tritt der ASCD zunächst auswärts beim SSV Esslingen an.

(Ott)
Mehr von RP ONLINE