1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Den Favoriten ins Wanken gebracht

Den Favoriten ins Wanken gebracht

Der Favorit wankte, aber er fiel nicht. In einer an Spannung kaum zu überbietenden Bundesliga-Partie musste sich das Squash Inn Team Hamborn dem Meisterschaftsanwärter Schängel SC Koblenz mit 1:3 geschlagen geben und verpasste damit den Sprung auf Platz drei. Schon das Auftaktduell brachte die voll besetzte "Hölle Nord" an der Ranenbergstraße zum Kochen. Marc Hörning lieferte sich mit Uwe Peters einen Kampf auf Biegen und Brechen. Beide Routiniers schenkten sich nicht, so dass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Diesen gewann Peters denkbar knapp mit 11:9.

Verhältnismäßig ungefährdet sorgte dann Raphael Kandra für den Ausgleich. Er besiegte den für Koblenz spielenden Bundestrainer Oliver Pettke glatt in drei Sätzen. Den letzten Durchgang gewann Kandra sogar zu Null.

Weltklasse-Squash gab es im Spitzeneinzel des Abends zwischen Hamborns Engländer Tom Richards und dem Top-Ten-Weltranglistenspieler Laurens Jan Anjema zu bestaunen. Richards wollte sich für seine klare Hinspielniederlage revanchieren. Und nachdem er mit einem 11:7-Erfolg im dritten Satz auf 1:2 herankam, sah es sogar so aus, als könne er tatsächlich an der Sensation kratzen. Am Ende sollte es jedoch nicht reichen.

Im abschließenden Spiel setzte Hamborns Nationalspieler Rudi Rohrmüller den mehrfachen deutschen Einzel- und Mannschaftsmeister Stefan Leifels gehörig unter Druck und sah mit einer 2:1-Satzführung fast schon wie der Sieger aus. Am Ende warf aber der routinierte Leifels noch einmal all seine Erfahrung in die Waagschale und sicherte seinen Team den Erfolg.

Squash Inn Team Hamborn 88 – Schängel SC Koblenz 1:3 Tom Richards – Laurens Jan Anjema 4:11, 7:11, 11:7, 6:11; Rudi Rohrmüller – Stefan Leifels 7:11, 11:2, 11:8, 7:11, 7:11; Raphael Kandra – Oliver Pettke 11:9, 11:3, 11:0; Marc Hörning – Uwe Peters 8:11, 11:8, 4:11, 11:5, 9:11.

(RP)